kultur datenbank

Suche

Ein Projekt von:

VERANSTALTUNGEN KULTURSCHAFFENDE Bildende Künstler Musiker Theaterschaffende Filmschaffende EINRICHTUNGEN VIDEOTHEK DIE KULTURDATENBANK DAS NETZWERK GO MOBILE DATENSCHUTZ HOME
PARTNER NEWS
Industriekultur in NRW
Orte, Veranstaltungen, Links und jetzt neu: die Industriegeschichte der Regionen weiter
 

Suchen
EmpfehlenEmpfehlen
DruckansichtDruckansicht
BearbeitenBearbeiten
Mitglied AGDOK
antonia.lerch@po...
www.antonialerch...
antonialerch.agd...
Antonia Lerch
Film / Funk
ANTONIA LERCH
Filmmacherin (Autorin, Regisseurin, Kamerafrau, Cutterin, Produzentin)
1967 – 1971 Kunsthochschule Mainz/Rhein
(Malerei, Grafik, Typografie, Fotografie, Illustration)
1971 – 1973 Grafik-Designerin in Düsseldorf und Frankfurt/Main
1974 – 1976 Gaststudentin an der DFFB Berlin
1974 – 1978 Freie Universität Berlin
(Theaterwissenschaften, Publizistik)

Filme

BACKSTAGE Deutsche Staatsoper Berlin, The Rake’s Progress, Oper von Igor Strawinsky (2011)*
BACKSTAGE Staatsballett Berlin, Malakhov, „Symphony of Sorrowful Songs” von Tomaz Pandur (2010)*
BACKSTAGE Deutsches Theater, „Diebe“ von Dea Loher (2010)*
DIE MENSCHEN VON ARTE (2009) *
GRETE STERN, FOTOGRAFIN, 1904 - 1999 Video-Triptychon (2008)
GEHIRNE (2007) *
HINTERBLIEBENE (2007) *
ILSE BING, FOTOGRAFIN, NEW YORK Video-Triptychon (2007)
ILSE BING, FOTOGRAFIN, PARIS – GURS – MARSEILLE - NEW YORK (2007)
TRAUM DES REGENWURMS (2006)
FOTO-SESSION (2006) *
WUT (2004)
SIMULATIONSPATIENTIN (2004) *
MEIN LIEBES GEHIRN (2002)
LIST UND LIEBE (1999)
LETZTE RUNDE (1997)
Documenta X -Teilnehmerin, Kassel 1997, Duisburger Filmwoche 1997, Art Chicago 1998,
Goethe-Institut-Welttournee, Berlinische Galerie, 2009
BACKSTAGE (1997)
VOR DER HOCHZEIT (1996)
Internationales Forum des Jungen Films, Berlin, 1997, Internationales Filmfestival Nouvo Cinema, Pesaro 2000, Museum für Europäische Kulturen, Berlin 2004
SIEBEN FREUNDINNEN (1994)
Duisburger Filmwoche, Steirischer Herbst (Graz), Margret Mead-Festival, New York, Goethe-Institut (Moskau), TeenTops -Türkisches Jungendfilmfestival Köln 1996,
ILSE BING, FOTOGRAFIN, GEBOREN 1899 (1993)
Duisburger Filmwoche, Museum of Modern Art (NewYork) Folkwang Museum (Essen), Goethe-Institut (New York) Historisches Museum Frankfurt/Main, Museum für Moderne Kunst (Frankfurt/Main), Akademie der Künste (Berlin), Galerie für bildende Kunst der NBU (Taschkent)
GRETE STERN, FOTOGRAFIN, GEBOREN 1904 (1993)
Museum of Modern Art (New York) Goethe-Institut (New York, Buenos Aires), Bauhaus-Archiv (Berlin), Brandenburgische Kunstsammlungen (Cottbus), Galerie für bildende Kunst der NBU (Taschkent)
ELLEN AUERBACH, FOTOGRAFIN, GEBOREN 1906 (1993)
Museum of Modern Art (New York) Goethe-Institut (New York) Akademie der Künste (Berlin) Bauhaus-Archiv (Berlin), Brandenburgische Kunstsammlungen (Cottbus), Galerie für bildende Kunst der NBU (Taschkent),
Käthe Kollwitz Museum (Köln)
NACHTSCHICHTEN (1992)
DER EINSAME WOLF (1991)
ZWEITE HEIMAT (1991) Festival international Du Film D’Histoire „Les Emigrants“ 1995 Pessac
POSEIDON (1989)
TILLY BEBE (1987)
DIE KAUTSCHUKDAME (1984)
DIE SPITZE DES EISBERGES (1982) *
DIE ZIRKUSREITERIN (1981)
GUTE NACHT ZIRKUS (1980)
IM LABYRINTH (1979) *
EKATERINI (1979)
DER UMSETZER (1976) *
Uraufführung Filmfestival Mannheim 6.10.1976 Internationales Forum des Jungen Films Berlin, 1977 Duisburger Filmwoche 1977, Festival Internazionale Del Film Locarno 1977, Goethe-Institut Welttournee

( * zusammen mit Benno Trautmann)


Mitwirkung in Filmen als Schauspielerin, Tonfrau, Rechercheurin, Cutterin

(alle Filme von Benno Trautmann)
DER TODESSPRINGER (1984) S
DER GESCHLAGENE KOTFLÜGEL (1986) S
HINDUKUSCH (1988) S
MISTKÄFER (1990) S
SAAL DER VERLORENEN SCHRITTE (1992) T, R
KIND IM SPEED TEST (1996) T, R
NEUE GEHIRNE (2002) T, R
TRAUER (2003) T, R
MADMANS DICTIONARY (2009-2010) T, R, C


Radioreportagen (jeweils 60 Minuten für SFB „Gulliver“)

VORURTEIL
BEHINDERT
EIFERSUCHT
OBDACHLOS
ALKOHOL
PFANDLEIHHAUS


Festivalteilnahmen

Berlin, Mannheim, Saarbrücken, Hof, Duisburg, Biberach, München, Hamburg, Oberhausen, Neubrandenburg.
USA: New York, Seattle, San Francisco, Berkeley, Chicago, Honolulu.
FRANKREICH: Cannes, Paris, Orleans, Pessac, Marseille, La Roche Sur Yon.
PORTUGAL: Figueira da Foz, Tavira; Lissabon.
ENGLAND: London, Birmingham
KANADA: Vancouver, Victoria
ITALIEN: Taormina, Rom, Pessaro.
SCHWEIZ: Locarno.
POLEN : Stettin.
IRLAND: Cork.

Preise

Prädikat Besonders wertvoll (FBW), Atlas-Förderpreis (Duisburg), Max-Ophüls Förderpreis (Saarbrücken), Chariddi di Bronzo (Taormina), Silberne Tafel + Erster Preis der International Federation of Film Societies (Figueira da Foz), Erster Preis (Tavira)

Ausstellungen

2010/ 2011 GRETE STERN: INDIANER DES GRAN CHACO (1958 – 1964)
Fotografien von den argentinischen Indianergemeinschaften der Provinzen Chaco, Formosa und Salta.
in die Ausstellung integriert:
GRETE STERN, FOTOGRAFIN, GEBOREN 1904
ETHNOLOGISCHES MUESEUM BERLIN, 7. Oktober 2010 – 27. März 2011
2009 GRETE STERN, FOTOGRAFIN, Berlin, London, Buenos Aires,
Video-Triptychon und Video-Stills (2008)
FRAUENKREISE, Berlin, 6. März – 26. April 2009

ELLEN AUERBACH, All die vielen Anfänge …
Photographien aus der Kunstsammlung der Akademie der Künste, Berlin
in die Ausstellung integriert:
ELLEN AUERBACH, FOTOGRAFIN, GEBOREN 1906
STÄDTISCHE MUSEEN ZWICKAU, 28. Juni – 23. August 2009

2008/ GRETE STERN, Fotografien, Einzelausstellung
2009 in die Ausstellung integriert:
GRETE STERN, FOTOGRAFIN, 1904 – 1999, Video-Triptychon (2008)
MUSEE DES BEAUX-ARTS ET D’ARCHEOLOGIE, Besançon, Frankreich.
16. Nov. 2008 – 26. Feb. 2009

2008 ELLEN AUERBACH, All die vielen Anfänge …
Photographien aus der Kunstsammlung der Akademie der Künste, Berlin
in die Ausstellung integriert:
ELLEN AUERBACH, FOTOGRAFIN, GEBOREN 1906
KÄTHE KOLLWITZ MUSEUM, Köln, 19. Sept. - 16. Nov. 2008

VARIAN FRY. OHNE ZU ZÖGERN: BERLIN – MARSEILLE – NEW YORK (Verein Aktives Musuem)
in die Ausstellung integriert:
ILSE BING, FOTOGRAFIN. PARIS – GURS – MARSEILLE - NEW YORK, Video-Collage (2007)
Als der Publizist Varian Fry 1940 im Auftrag der Fluchthilfeorganisation Emergency Rescue Committee in Marseille eintraf, hatte die deutsche Wehrmacht bereits weite Teile Frankreichs besetzt. Alle in Frankreichlebenden Deutschen waren laut Waffenstillstandsvertrag „auf Verlangen auszuliefern“, was das faktische Ende des Asyls in Frankreich bedeutete. Varian Fry und seinem Commitee gelang es, Tausende von Menschen zu retten. Unter ihnen waren zahlreiche Politiker und Künstler wie Alfred Döblin, Lion Feuchtwanger, Heinrich Mann, Hannah Arendt, Ilse Bing und Konrad Wolff. Die Ausstellung inszeniert die Stationen der Flucht anhand historischer Dokumente, Hörstationen, Fotos, Videos und der Lebenszeugnisse von Rettern und Geretteten.
AKADEMIE DER KÜNSTE, Pariser Platz, Berlin, 18. Nov. - 31. Dez. 2008

2007 LOOKING FOR LOCATIONS
ALTE FEUERWACHE – PROJEKTRAUM, Berlin, 16. – 30. Nov. 2007
Fotografien von Benno Trautmann und GEHIRNE und HINTERBLIEBENE
Video-Collagen (2007) von Antonia Lerch, Benno Trautmann

BRIGHT OLD LIGHT
Arbeiten von Ilse Bing, Werner Drewes, Antonia Lerch, Bob Rutman, Heinz Emil Salloch
GALERIE RAAB, Berlin, 13.Nov. 2007 – 6. Jan. 2008
mit ILSE BING, FOTOGRAFIN, NEW YORK, Video-Triptychon (2007)

2005 EINSEITIG PERFORIERT, SCHMALER STEG
(24 Filme aus dem deutschen Sprachraum)
Filme auf 16 mm, ausgewählt von Antje Ehmann und Harun Farocki
MUSEUM MODERNER KUNST WIEN (MUMOK) 6. – 18. Dez. 2005
mit DER UMSETZER

2004 ÜBER DEN BERG - 25 JAHRE SANIERUNGSGEBIET KREUZBERG –CHAMISSOPLATZ
Ausstellung 17. Januar – 27. Februar 2004
mit DER UMSETZER

2003 DAS ATMEN DER STADT
Urbane Seismographien in Kunst und Architektur, Gruppenausstellung
HAUS AM WALDSEE, Berlin, 15. Juni - 3. August 2003
mit WUT (Work-In-Progress) Video
2001 MÄDCHEN REDEN Videoscreening zu jungen Frauen im Stadtraum
Werkstätten- und Kulturhaus, WUK Wien, Januar – März 2001
mit SIEBEN FREUNDINNEN 1997 Mit dem Dokumentarfilm LETZTE RUNDE Teilnehmerin der DOCUMENTA X, KASSEL, 21. Juni – 27 Sept.1997 - Uraufführung am 27. Juni 1997 auf der documenta X in Kassel.
Erstmals in der Geschichte der documenta stellte die künstlerische Leiterin, Catherine David, ein selbst initiiertes Filmprogramm vor. Eine Regisseurin und fünf Regisseure wurden gebeten, jeweils einen Film in Koproduktion mit der documenta X zu drehen. Die anderen Regisseure dieser ''documenta X - DIE FILME“ waren: Charles Burnett, Harun Farocki, Raoul Peck, Abderrahmane Sissako, Aleksander Sokurov.

1990 SKIZZE ZU EINER ZEITGEMÄSSEN IDEE VON DER NATUR IN
KÜNSTLERISCHEN PROZESSEN DER GEGENWART
Gruppenausstellung in Civitella d’Agliano, Italien Juli 1990
mit Video-Collagen: FRAUEN IM DORF und DORF-INSTALLATIONEN

1984 55 FILME AUS 90 JAHREN – BERLIN INNEN UND AUSSEN
Retrospektive der Stiftung Deutsche Kinematek
mit DER UMSETZER

1978 LE CINEMA BERLIN – 12 FILME AUS BERLIN
Paris, Centre Pompidou, Oktober 1978
mit DER UMSETZER

1977 CITYSCAPE- NEW REALISTIC FILMS FROM BERLIN
Institute of Contemporary Arts, London, 5. – 29. Dezember 1977
(12 Filme aus Berlin)
mit DER UMSETZER


Stipendien

2007 Stiftung Kunstfonds Bonn. Förderung der Konservierungsmaßnahmen.
Finanzielle Unterstützung für Konservierung des Originalmaterials der Dokumentarfilmportraits:
ILSE BING, FOTOGRAFIN, GEBOREN 1899
ELLEN AUERBACH, FOTOGRAFIN, GEBOREN 1906
GRETE STERN, FOTOGRAFIN, GEBOREN 1904

1999 Stipendium des Künstlerinnenprogramms der Senatsverwaltung für Wissenschaft, Forschung und Kultur, Berlin
WELTREISE IM VIERTEL – BILDER UND TÖNE FÜR EINEN DOKUMENTARFILM

1990 Stipendium der Senatsverwaltung für Kulturelle Angelegenheiten, Berlin
3 - wöchiger Arbeitsaufenthalt in Civitella d’Agliano, Italien:
SKIZZE ZU EINER ZEITGEMÄSSEN IDEE VON DER NATUR IN KÜNSTLERISCHEN PROZESSEN
DER GEGENWART
Video-Collagen: FRAUEN IM DORF und DORFINSTALLATIONEN

1985 Drehbuchstipendium der Filmförderungsanstalt Berlin FFA
(MISS ANNABELLA, Spielfilm)

1982 Stipendium der Filmförderungsanstalt Berlin FFA
3 - monatiges Regie- und Schauspielseminar in den Filmstudios von Cinecitta, Rom

1978 Drehbuchstipendium des Bundesminister des Inneren BMI
(DIE DRACHENLANDSCHAFT, Kinderspielfilm)


Filmografie
www.kulturserver-nrw.de
NACH DER HOCHZEIT
Documentary | D
| Drehbuch: Antonia Lerch

www.kulturserver-nrw.de
MÄDELS ÜBER JUNGS ÜBER MÄDELS
Documentary, Short film | D
Regie: Antonia Lerch | Drehbuch: Antonia Lerch

www.kulturserver-nrw.de
Backstage
THE RAKE'S PROGRESS an der Deutschen Staatsoper Unter den Linden Documentary | D
Regie: Antonia Lerch, Benno Trautmann | Drehbuch: Antonia Lerch, Benno Trautmann

www.kulturserver-nrw.de
Backstage
DIEBE am Deutschen Theater Berlin Documentary | D
Regie: Antonia Lerch, Benno Trautmann | Drehbuch: Antonia Lerch, Benno Trautmann

www.kulturserver-nrw.de
Backstage Vladimir Malakhov, Staatsballett Berlin
VLADIMIR MALAKHOV und das Staatsballett Berlin Documentary | D
Regie: Antonia Lerch, Benno Trautmann | Drehbuch: Antonia Lerch, Benno Trautmann

www.kulturserver-nrw.de
Der Traum des Regenwurms
Auteur film, Documentary | D
Regie: Antonia Lerch | Drehbuch: Antonia Lerch

www.kulturserver-nrw.de
Mein liebes Gehirn
Auteur film, Documentary | D
Regie: Antonia Lerch | Drehbuch: Antonia Lerch

www.kulturserver-nrw.de
List und Liebe
Auteur film, Documentary | AFG
Regie: Antonia Lerch | Drehbuch: Antonia Lerch

www.kulturserver-nrw.de
Letzte Runde
Auteur film, Documentary | D
Regie: Antonia Lerch | Drehbuch: Antonia Lerch

www.kulturserver-nrw.de
Vor der Hochzeit
Auteur film, Documentary | D
Regie: Antonia Lerch | Drehbuch: Antonia Lerch

www.kulturserver-nrw.de
Sieben Freundinnen
Auteur film, Documentary | AFG
Regie: Antonia Lerch | Drehbuch: Antonia Lerch

www.kulturserver-nrw.de
Ellen Auerbach, Fotografin, geboren 1906
Documentary | D
Regie: Antonia Lerch | Drehbuch: Antonia Lerch

www.kulturserver-nrw.de
Grete Stern, Fotografin, geboren 1904
Documentary | D
Regie: Antonia Lerch | Drehbuch: Antonia Lerch

www.kulturserver-nrw.de
Ilse Bing, Fotografin, geboren 1899
Documentary | D
Regie: Antonia Lerch | Drehbuch: Antonia Lerch

www.kulturserver-nrw.de
Nachtschichten
Auteur film, Documentary | D
Regie: Antonia Lerch | Drehbuch: Antonia Lerch

Zweite Heimat
Auteur film, Documentary | D
Regie: Antonia Lerch | Drehbuch: Antonia Lerch