kultur datenbank

Suche

Ein Projekt von:

VERANSTALTUNGEN KULTURSCHAFFENDE Bildende Künstler Musiker Theaterschaffende Filmschaffende EINRICHTUNGEN VIDEOTHEK DIE KULTURDATENBANK DAS NETZWERK GO MOBILE DATENSCHUTZ HOME
PARTNER NEWS
Industriekultur in NRW
Orte, Veranstaltungen, Links und jetzt neu: die Industriegeschichte der Regionen weiter
 

Suchen
EmpfehlenEmpfehlen
DruckansichtDruckansicht
BearbeitenBearbeiten
Jürgen Trott
Theater
Telefon+49 30 28098331
Schauspieler
Der 1955 in Berlin geborene Schauspieler begann seine berufliche Laufbahn mit einer Ausbildung als Bauzeichner mit Abitur, arbeitete im Anschluß daran ein Jahr als Sachbearbeiter für Kultur im BMK Ingenieurhochbau Berlin und noch ein weiteres Jahr als Betonbauer im Plattenwerk, ehe er an der renommierten Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“ Schauspiel studierte. Nach Beendigung des Studiums wurde Jürgen Trott festes Mitglied des Schauspielerensembles des Deutschen Fernsehfunks und wirkte bis 1990 in zahlreichen TV-Filmen und Serien mit, so z.B. in „Hochhausgeschichten“, „Schuleule Paula“, „Martin Luther“, „Zahn um Zahn“, „Polizeiruf 110“ – u.a. in dem legendären Polizeiruf-Klassiker „Der Kreuzworträtselfall“ von 1988; in „Der Staatsanwalt hat das Wort“, „Rita von Falkenhain“, und in „Goethe und das Grammophon“ (mit Jürgen Trott als Schiller). Bühnenerfahrungen sammelte er bei Gastengagements am Theater Stralsund und am Berliner Maxim-Gorki-Theater.
Seit 1990 arbeitet Jürgen Trott als freischaffender Schauspieler mit Gasttätigkeiten am Hansa-Theater und am Maxim-Gorki-Theater in Berlin. In den letzten Jahren begegnete man ihm in beliebten Serien wie „Tatort“, „Für alle Fälle Stefanie“, „Der Landarzt“, „Ein Bayer auf Rügen“, „Hallo, Onkel Doc“ und „Wie erziehe ich meine Eltern“.
Er ist Mitglied des Theaters der Komödianten.
Auf der Bühne sah man ihn u.a. als Herbert Engelmann im gleichnamigen Stück von Gerhard Hauptmann (Theater Stralsund, 1982-1983), als Kalibek in Ulrich Plenzdorfs EIN TAG, LÄNGER ALS EIN LEBEN (Maxim-Gorki-Theater Berlin, 1986-1991), als Penner und Tiroler in George Taboris MEIN KAMPF (Maxim-Gorki-Theater, 1990-2000), als Klaus Matulat in Horst Pillaus DER KAISER VOM POTSDAMER PLATZ (Hansa Theater Berlin, 1992) und als Dr. Voigt in BALDUIN, DER GEISTERSEHER von Laufs und Jacobi (Theater der Komödianten, 2002 – 2003).

Am Berliner Kriminal Theater spielt er in den Agatha-Christie-Klassikern ZEUGIN DER ANKLAGE und DIE MAUSEFALLE.