Kulturportal - Michele Angelini | Theater | Düsseldorf
kultur datenbank

Suche

Ein Projekt von:

VERANSTALTUNGEN KULTURSCHAFFENDE Bildende Künstler Musiker Theaterschaffende Filmschaffende EINRICHTUNGEN VIDEOTHEK DIE KULTURDATENBANK DAS NETZWERK GO MOBILE DATENSCHUTZ HOME
PARTNER NEWS
Industriekultur in NRW
Orte, Veranstaltungen, Links und jetzt neu: die Industriegeschichte der Regionen weiter
 

Suchen
EmpfehlenEmpfehlen
DruckansichtDruckansicht
BearbeitenBearbeiten
Michele Angelini
Theater
Der Tenor Michele Angelini studierte Gesang und Fagott an der Ohio State University und begeistert seit seinem Aufsehen erregenden Europadebüt als Conte di Libenskof (Rossini „Il viaggio a Reims“) beim Rossini Festival Pesaro das Publikum mit seinen Interpretationen der Opernpartien Bellinis, Donizettis, Glucks, Mozarts und Rossinis. 2010 gewann er den 1. Preis der Savonlinna Opera Festival International Singing Competition, 2012 den 1. Preis der Gerda Lissner Foundation Singing Competition, 2013 war er Top Prize-Gewinner des Opera Index Award und erhielt den Encouragement Award der George London Foundation. Als Almaviva (Rossini „Il barbiere di Siviglia“) begeisterte er im Royal Opera House Covent Garden, an der Staatsoper Berlin sowie den Häusern in Stockholm, Bilbao, New Orleans, Pittsburgh und Sevilla. Weitere Engagments führten ihn zum Maggio Musicale Fiorentino, ans Teatro Comunale di Bologna, Teatro dell’Opera di Roma, an die Atlanta Opera, Fort Worth Opera, Opera Colorado, die Deutsche Oper am Rhein sowie das Théâtre Royal de la Monnaie Brüssel mit der Uraufführung von Merniers „Frühlings Erwachen“. 2016/17 gab Michele Angelini sein Debüt an der New Yorker Met als Ruodi (Rossini „Guillaume Tell“) und war als Argirio (Rossini „Tancredi“) an der Opera Philadelphia sowie als Orphée (Gluck „Orphée et Eurydice“) am Royal Opera House London, in der Laeiszhalle Hamburg und der Opéra Royal Versailles zu erleben. Zu seinen aktuellen Projekten gehören Ramiro (Rossini „La Cenerentola“) am Teatro Municipal de Santiago, Conte Almaviva im Pariser Théâtre des Champs-Élysées, Nicias (Massenet „Thaïs“) am Teatro Real Madrid, Tonio (Donizetti „La Fille du Régiment“) in Hawaii sowie Narciso (Rossini „Il turco in Italia“) und Idreno (Rossini „Semiramide“) an der Bayerischen Staatsoper München.