Kulturportal - TanzZeit e.V. | Kinder / Jugend | Tanz | Berlin [ Mitte ]
kultur datenbank

Suche

Ein Projekt von:

VERANSTALTUNGEN KULTURSCHAFFENDE EINRICHTUNGEN Bibliotheken Museen Musikszene VIDEOTHEK DIE KULTURDATENBANK DAS NETZWERK GO MOBILE DATENSCHUTZ HOME
PARTNER NEWS
Industriekultur in NRW
Orte, Veranstaltungen, Links und jetzt neu: die Industriegeschichte der Regionen weiter
 

Suchen
EmpfehlenEmpfehlen
DruckansichtDruckansicht
BearbeitenBearbeiten
->www.tanzzeit-berlin.
->Mitglied Dance Germany
->info@tanzzeit-berlin

->Stadtplan
->Deutsche Bahn
TanzZeit e.V.
<< zurück
Kinder / Jugend | Tanz
Klosterstraße 68
10179 Berlin [ Mitte ]
 
Gesamtleitung und Künstlerische Leitung des Projekts hat Livia Patrizi.

TanzZeit wurde 2005 von der Tänzerin und Choreografin Livia Patrizi ins Leben gerufen und erhält seit 2010 eine Regelförderung von der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie Berlin. Die bekannte Choreografin Sasha Waltz hat uns seit der Gründung des Projekts bis ins Jahr 2017 aktiv als Schirmherrin unterstützt. Royston Maldoom, der Choreograf des Dokumentarfilms „Rhythm is it“, ist TanzZeit als Mentor verbunden. TanzZeit kooperiert regelmäßig mit Spielstätten, Theatern und Veranstaltungsorten in Berlin. Seit 2007 ist TanzZeit im Podewil zu Hause und ständiger Kooperationspartner der Kulturprojekte Berlin GmbH.

TanzZeit in der Schule
Ziel ist Vielfalt im künstlerischen Ausdruck, Teilhabe aller, ob Junge oder Mädchen, durch die Arbeit im Klassenverband bei der gesellschaftskritischen Aufarbeitung von lebensaktuellen Themen. TanzZeit initiiert künstlerische Prozesse in Schulen mit dem Ziel, Tanz als sinnliche und unmittelbare Kunstform erfahrbar zu machen, alternative Wege des Denkens und Handelns zu erforschen und damit Kinder und Jugendliche in ihrer physischen, geistigen und emotionalen Entwicklung langfristig zu unterstützen. So entsteht ein ganzheitlicher Bildungsprozess, dessen Ergebnisse bei der öffentlichen Aufführung die Zuschauer in Erstaunen versetzen und nachhaltig positiv wirken. Seit 2013 nutzen die Masterklassen von TanzZeit beim Festival „TanzZeit präsentiert!“ die Bühne im Podewil für ihren großen Auftritt.
Zugleich stellen Fortbildungen, Austauschtreffen und Coachings die Qualität und beständige künstlerische Weiterentwicklung der Arbeit von TanzZeit sicher. Dabei entstehen auch neue Sonderformate für Schulen, wie etwa Langzeitprojekte an Hand-in-Hand-Schulen oder Intensivwochen, die mit dem gemeinsamen Besuch einer professionellen Tanzaufführung im Podewil abgerundet werden. Auch mit dem Unterricht in Willkommensklassen nimmt TanzZeit seinen gesellschaftlichen Bildungsauftrag wahr.

Kunstlabor Tanz
Im Rahmen des Projekts „Kunstlabor Tanz“ entwickelt TanzZeit nun seine langjährig erprobten Formate so weiter, dass sie auch für andere Schulen übertragbar sind. Das wertvolle Erfahrungswissen wird gesammelt, aufbereitet und in Form von Praxismaterialien für andere Schulen frei zugänglich gemacht, um dadurch die Qualität von Tanz für und mit Schüler*innen zu steigern. Kulturelle Bildung wird so unabhängig von sozialer und kultureller Herkunft für Kinder und Jugendliche erfahrbar.

TanzZeit auf der Bühne: Jugendcompany,TANZKOMPLIZEN und Club Oval
Im Podewil steht TanzZeit ein Tanzstudio zur Verfügung. Im Rahmen der Initiative TANZKOMPLIZEN werden dort seit 2017 professionelle zeitgenössische Tanzproduktionen für junges Publikum gezeigt. Die Veranstaltungsreihe wird gefördert durch die Senatsverwaltung für Kultur und Europa.
Eine künstlerische Heimat für Proben und Aufführungen findet im Tanzstudio auch die 2008 gegründete TanzZeit-Jugendcompany, die talentierten Jugendlichen mit ersten Tanzerfahrungen künstlerischen Austausch und professionelle Unterstützung auf dem Weg zu internationalen Bühnen und in Tanzberufe bietet.
Mit dem berlinweit bekannten Club Oval, der regelmäßig in der Reihe „Wildes Palais“ im Podewil stattfindet und von den Kulturprojekten Berlin gefördert wird, schließt sich der Kreis der TanzZeit-Projekte: Hier mischen sich professionelle Tänzer und tanzbegeisterte Menschen und lassen sich in stilistisch vielfältigen Battles voneinander inspirieren.