kultur datenbank

Suche

Ein Projekt von:

VERANSTALTUNGEN KULTURSCHAFFENDE EINRICHTUNGEN Bibliotheken Museen Musikszene VIDEOTHEK DIE KULTURDATENBANK DAS NETZWERK GO MOBILE DATENSCHUTZ HOME
PARTNER NEWS
Industriekultur in NRW
Orte, Veranstaltungen, Links und jetzt neu: die Industriegeschichte der Regionen weiter
 

Suchen
EmpfehlenEmpfehlen
DruckansichtDruckansicht
BearbeitenBearbeiten
->www.gruene-zitadelle

->Stadtplan
->Deutsche Bahn
Hundertwasserhaus- Grüne Zitadelle
<< zurück
Künstlerhaus | Sehenswürdigkeit
Breiter Weg
39104 Magdeburg
 
Die Grüne Zitadelle ist ein von Friedensreich Hundertwasser entworfenes Gebäude in Magdeburg. Fertiggestellt wurde es im Jahr 2005. Es handelt sich dabei um das letzte Projekt, an dem Hundertwasser vor seinem Tod gearbeitet hat.

Die Grüne Zitadelle ist rund um zwei Innenhöfe errichtet, im größeren gibt es einen Springbrunnen.
Aus keinem der Fenster sieht man zwei Fenster mit der gleichen Form.
Das Dach ist überwiegend mit Gras bewachsen, woher sich der Name erklärt.
Das Gebäude beherbergt eine große Zahl von Bäumen. Einige wurden auf dem Dach gepflanzt, einige wurzeln an den Außenwänden der Wohnungen. Diese so genannten 'Baummieter' befinden sich jeweils in der Obhut des betreffenden Mieters und werden von diesem gepflegt.
Nach der Fertigstellung soll in den äußeren Zustand des Hauses möglichst nicht mehr eingegriffen werden. Durch das Wachsen der Bäume und das Verblassen der Außenfarbe, etc. wird es sich somit verändern und entsprechend ein Gefühl von Alter vermitteln.
Die Mieter haben das Recht, die Fassade um ihre Fenster herum zu gestalten, soweit Arm und Pinsel reichen. Bisher hat dieses Recht noch niemand in Anspruch genommen.
In einem Geländer des kleineren Innenhofs sind symbolisch einige der Werkzeuge eingearbeitet, mit denen die Handwerker an dem Bau gearbeitet haben.