kultur datenbank

Suche

Ein Projekt von:

VERANSTALTUNGEN KULTURSCHAFFENDE EINRICHTUNGEN Bibliotheken Museen Musikszene VIDEOTHEK DIE KULTURDATENBANK DAS NETZWERK GO MOBILE DATENSCHUTZ HOME
PARTNER NEWS
Industriekultur in NRW
Orte, Veranstaltungen, Links und jetzt neu: die Industriegeschichte der Regionen weiter
 

Suchen
EmpfehlenEmpfehlen
DruckansichtDruckansicht
BearbeitenBearbeiten
->#dGVuLnhtZyMjI1RTRS1FVkU=#


Prinz-Carl-Ensemble Neckargemünd
<< zurück
Theater / Bühne
© 2018
© 2017
© 2016
© 2015
Hauptstr. 56
69151 Neckargemünd
 
Das Prinz-Carl-Ensemble existiert bereits seit über dreißig Jahren und wurde als Kurs an der Volkshochschule Neckargemünd ins Leben gerufen. Inzwischen sind die Gruppe und ihre Theateraufführungen zum festen alljährlichen Bestandteil des kulturellen Lebens in Neckargemünd und Umgebung geworden. Zu sehen sind die Aufführungen im E-Werk in Neckargemünd und im Theater im Kulturhaus Karlstorbahnhof (TiKK) in Heidelberg.


AKTUELLES

Der Fall des Robert K. (Haus am See) / Familiendrama des schweizerischen Autors Reto Finger.

- Hier wird (zu) tief gegraben -

Drei Brüder – Ein Haus am See – Traumatisierende Erinnerungen – Ein Neuanfang?

Robert Keller, ein erfolgreicher Unternehmer, lädt seine beiden jüngeren Brüder Max und Michael ins Haus ihrer Kindheit ein. Zwischen ihnen haben sich über die Jahre Konflikte ergeben. Doch das Vergangene soll nun der Vergangenheit angehören und ein Neustart der Keller-Brüder gefeiert werden.
Jasmin, Roberts Frau und bemühte Gastgeberin, und Sandra, eine Freundin aus Kindheitstagen und nun Ehefrau von Max, dürfen bei diesem Anlass nicht fehlen. Alles erinnert ein wenig an früher: Der Geruch, das Licht, die Sitzordnung am Tisch, die kleinen verbalen Sticheleien und Anspielungen. Schon bald wird auf den Neustart angestoßen und Robert erzählt von seinen Plänen, den Garten umzugraben. Doch dann kommt noch ein Gast, mit dem niemand gerechnet hat und neuen Wind in das Familientreffen bringt.

Der schweizerische Autor Reto Finger schrieb dieses Familiendrama im Auftrag des Schauspielhauses Bochum, wo es am 06.05.2011 unter der Regie von Anselm Weber mit dem Titel „Haus am See“ uraufgeführt wurde.

Das Prinz Carl Ensemble aus Neckargemünd gräbt dieses Stück nun aus und wühlt in den Tiefen des Textes. Doch anstatt Antworten zu finden, werden immer wieder neue Fragen ausgehoben, die das Stück und die Figuren entdecken lassen. „Kann man das Vergangene vergangen sein lassen?“ „Wie weit geht jemand, um Vergangenes zu kaschieren?“
Wir laden Sie herzlich zu einer öffentlichen Ausgrabung dieser Fragen ein und sind gespannt auf Ihre Antworten.

Es spielen:
Stefanie Bittner, Franzeff Müller, Eva Stephani, Martin Heiming, Woldemar Görler, Rudolf Hartmann und Evelyn Görler
Regie: Hauke Weber-Liel

Termine:

Sa. 23. März 2019 – 20.00 Uhr Altes E-Werk Neckargemünd
So. 24. März 2019 – 19.00 Uhr Altes E-Werk Neckargemünd

Fr. 05. April 2019 – 20.00 Uhr TiKK Heidelberg
Sa. 06. April 2019 – 20.00 Uhr TiKK Heidelberg
So. 07. April 2019 – 19.00 Uhr TiKK Heidelberg

Karten:

Altes E-Werk Neckargemünd:

13 Euro (regulär) / 10 Euro (ermäßigt)
Vorverkauf: Apropos Buch in Neckargemünd

TiKK Heidelberg:

13 Euro (regulär) / 10 Euro (ermäßigt)
Vorverkauf: 06221-978924


INSZENIERUNGEN

2018 "Vor der Sintflut" von den Brüdern Presnjakow. Regie: Victor Witschi & Anne Tysiak
2017 „Der Meteor“ von Friedrich Dürrenmatt. Regie: Katharina Ley
2016 „Blütenträume“ von Lutz Hübner. Regie: Katharina Ley
2015 "Das Festkomitee" von Alan Ayckbourn. Regie: Katharina Ley
2013 "Engel - die Verletzung, die Gedanken, das Herz" von Anja Hilling. Regie: Birgit Podhorny
2012 "Diebe" von Dea Loher. Regie: Birgit Podhorny
2011 "Auf der Greifswalder Straße" von Roland Schimmelpfennig. Regie: Franz Burkhard
2010 "Endspiel" von Samuel Beckett. Regie: Franz Burkhard
"Bernarda Albas Haus" von Federico Garcia Lorca. Regie: Franz Burkhard
"Die Humanisten" von Ernst Jandl. Regie: Franz Burkhard
2009 "Stützen der Gesellschaft" von Henrik Ibsen. Regie: Franz Burkhard
2008 "Die Verfolgung und Ermordung Jean Paul Marats..." von Peter Weiss. Regie: Franz Burkhard
2007 "Der Selbstmörder" von Nicolaj Erdman. Regie: Franz Burkhard
2006 "Der Impresario von Smyrna" von Carlo Goldoni. Regie: Franz Burkhard
2003 "Fälle" von Daniil Charms. Regie: Heli Grewe
2000 "Freibeuter" von Aphra Behn. Regie: Fritz Such
1999 "Der gute Mensch von Sezuan" von Bertolt Brecht. Regie: Fritz Such
1997 "Maria Stuart" von Schiller. Regie: Fritz Such
1996 "Siebentes: Stiehl ein bißchen weniger" von Dario Fo. Regie: Fritz Such
1994 "Was ihr wollt" von Shakespeare. Regie: Fritz Such
1992 "Orestie" von Aischylos. Regie: Fritz Such
1989 "Geschichten aus dem Wienerwald" von Horváth. Regie: Fritz Such
1984 "Antigone" von Sophokles. Regie: Fritz Such