Gloria Rehm
Theater
Gloria Rehm absolvierte ihr Gesangsstudium in Berlin und gewann 2013 den Richard-Strauss-Wettbewerb München. Im Erstengagement an der Oper Köln sang sie Fachpartien wie Blonde (Mozart „Die Entführung aus dem Serail“), Zerbinetta (Strauss „Ariadne auf Naxos“) und Ännchen (Weber „Der Freischütz“). Seit 2014 ist sie am Staatstheater Wiesbaden engagiert und sang hier Partien wie Falke/Hüter der Schwelle (Strauss „Die Frau ohne Schatten“), Adina (Donizetti „Der Liebestrank“), Norina (Donizetti „Don Pasquale“), Musetta (Puccini „La Bohème“), Gretel (Humperdinck „Hänsel und Gretel“), Adele (J. Strauss „Die Fledermaus“), Woglinde (Wagner „Der Ring des Nibelungen“), Fiakermilli (Strauss „Arabella“), Iphis (Händel „Jephtha“) und Oscar (Verdi „Ein Maskenball“), sowie die Mozart-Partien Despina („Così fan tutte“), Blonde, Konstanze („Die Entführung aus dem Serail“) und die Königin der Nacht („Die Zauberflöte“). Für ihre Interpretation der Marie (Zimmermann „Die Soldaten“) wurde sie 2017 mit dem Theaterpreis DER FAUST ausgezeichnet. 2018/19 ist sie u.a. als Gilda (Verdi „Rigoletto“) und Ilia (Mozart „Idomeneo“) zu hören.
Gastengagements führten Gloria Rehm u.a. an die Oper Frankfurt, die Semperoper Dresden, an die Volksoper Wien sowie an die Deutsche Oper am Rhein, wo sie Stasi (Kálmán „Die Csárdásfürstin“) und Zerbinetta (Strauss „Ariadne auf Naxos“) sang. In dieser Partie gastier sie in der Saison 2018/19 erneut in Düsseldorf.