kultur datenbank

Suche

Ein Projekt von:

VERANSTALTUNGEN Premieren (/ Vernissagen) Ausstellungen Theater / Bühne Kinder / Familie KULTURSCHAFFENDE EINRICHTUNGEN VIDEOTHEK DIE KULTURDATENBANK DAS NETZWERK GO MOBILE DATENSCHUTZ HOME
PARTNER NEWS
Industriekultur in NRW
Orte, Veranstaltungen, Links und jetzt neu: die Industriegeschichte der Regionen weiter
 
DruckansichtDruckansicht
BearbeitenBearbeiten

VERANSTALTUNGEN

Samstag, 16.12.2017 | 16:00 Uhr | Hamburg
Ausstellung


© Boris Grimbäck

© Boris Grimbäck

© Boris Grimbäck

© Boris Grimbäck
Nordwind - Sort Hvid The other Eye of the Tiger: Märtyrermuseum: The Gallery
Ticket

5 Euro

Sort Hvid The other Eye of the Tiger Künstler (Überschrift)
Beschreibung
Das MÄRTYRERMUSEUM, konzipiert von dem jungen dänischen Künstlerkollektiv The Other Eye of The Tiger, setzt sich epochenübergreifend mit den Taten, dem persönlichen Leben und den Toden von Märtyrer*innen auseinander. Die Ausstellung stellt unterschiedlichste Personen vor, von Stephanus über Jeanne D‘Arc bis Rosa Luxemburg – aber auch bis zu Omar Ismail Mustafai, einem der Attentäter von Paris/Bataclan. Das MÄRTYRERMUSEUM wurde erstmals im Mai 2016 in Kopenhagen gezeigt und verursachte schon Wochen vor der Eröffnung einen handfesten Skandal. Ein Politiker der liberal-konservativen Regierungspartei Venstre erstattete Anzeige, die Presse stritt, auch in Deutschland gab es reihenweise Medienberichte – u.a. auf Spiegel Online und in der FAZ. Sind Selbstmordattentäter Märtyrer? Werden Menschen und ihre Taten als Teil einer Ausstellung automatisch glorifiziert? Wer hat die Macht, darüber zu bestimmen, wer als Märtyrer stirbt und wer nicht? Informativ und sachlich nimmt die Ausstellung keine Wertungen vor, würdigt nicht und verurteilt nicht, sondern beleuchtet unterschiedliche Aspekte, die Märtyrer*innen ausmachen – und hält die Diskussion um die im Vorfeld diskutierten, wichtigen Fragen lebendig. Durch einen Audioguide wird das Publikum aufgefordert, die Ausstellung an Hand einer Märtyrer*innengeschichte zu erlaufen und die jeweiligen Hintergründe zu erfahren. Im Anschluss haben die Besucher*innen die Möglichkeit, das Museum und die Ausstellungsstücke selbstständig zu besichtigen.

Weitere Informationen: kampnagel.de/de/programm/maety...