kultur datenbank

Suche

Ein Projekt von:

VERANSTALTUNGEN KULTURSCHAFFENDE EINRICHTUNGEN Bibliotheken Museen Musikszene VIDEOTHEK DIE KULTURDATENBANK DAS NETZWERK GO MOBILE DATENSCHUTZ HOME
PARTNER NEWS
Industriekultur in NRW
Orte, Veranstaltungen, Links und jetzt neu: die Industriegeschichte der Regionen weiter
 

Suchen
EmpfehlenEmpfehlen
DruckansichtDruckansicht
BearbeitenBearbeiten
->www.stadtgeschichtek
->stadtgeschichte@less


Städtische Sammlungen Kamenz - Malzhaus
<< zurück
Museum / Sammlung | Veranstaltungsort
Pulsnitzer Str. 16
01917 Kamenz
 
Di - So 10 - 18 Uhr
Brückenschlag

Die durch die Stadt getragene Stadtgeschichte im Malzhaus und das dem Landkreis Bautzen unterstellte Museum der Westlausitz / Elementarium sind durch eine gläserne Brücke miteinander verbunden.
Als Besucher erleben Sie beide Häuser als Einheit – mit nur einer Eintrittskarte, mit angeglichenen Öffnungszeiten und mit zentraler Besucherbetreuung.

Das Malzhaus (Eingang über Museum der Westlausitz / Elementarium)

Das Malzhaus ist ein perfekter Ort, um Stadtgeschichte zu präsentieren, denn das Gebäude atmet den Geist vieler
Jahrhunderte. Die ältesten Mauerreste stecken in der zu den Bahnanlagen hin zeigenden Westwand des Hauses, die einst
Teil der mittelalterlichen Stadtbefestigung war. Das gotische Türgewände an der Zwingerstraße verweist auf das 13. bis
15. Jahrhundert und Mauerwerk im Hofbereich auf das 16./17. Jahrhundert. Die Bäume für das mächtige Balkenwerk im
Innern wurden 1787 gefällt. Ein Strebepfeiler außen trägt die Jahreszahl 1916. Dies alles deutet auf eine wechselvolle Geschichte.
Wahrscheinlich wurde das Malzhaus bereits im 17. Jahrhundert auf der Grundfläche zweier Vorgängerbauten errichtet. Das
große Gebäude ersetzte wohl zahlreiche kleine Malzdarren, was die Gefahr eines Stadtbrandes erheblich verringerte. Das
Malz aus dem Malzhaus benötigten die Kamenzer, um daraus Bier zu brauen. Der Verkauf von selbstgebrautem Bier, die so
genannte „Braunahrung“, war viele Jahrhunderte hindurch ein bedeutender Nebenerwerb der Kamenzer Bürger. Sie bestritten
damit einen Teil ihres Unterhalts.

Im Malzhaus kann sich der Besucher auf zwei Etagen über die Geschichte der Stadt informieren.
Die Ausstellungsfläche im 1. Obergeschoss spiegelt die Zeit der Stadtgründung bis zum 17. Jahrhundert.
Verschiedene noch heute in der Stadt vorhandene Bauten bzw. Örtlichkeiten werden
vorgestellt, und ihre Geschichte wird zurückverfolgt. Es geht um Themen wie die mittelalterliche
Stadtbefestigung, um das Rathaus als Gebäude städtischer Selbstverwaltung, um das noch kurz
vor der Reformation auf Drängen des böhmischen Königs hin errichtete Franziskanerkloster, um die
abgerissene Burganlage auf dem Schlossberg und um die vielen Kirchen der Stadt.
Der Ausstellungsbereich im Erdgeschoss legt den inhaltlichen Schwerpunkt auf das 19. Jahrhundert
und die Industriealisierung. Sie bescherte der Stadt nach einer langen Zeit der Stagnation
einen kräftigen Aufschwung. Thematisiert werden die Tuchindustrie, die Keramische Industrie und
die Brauerei, das Glaswerk und die Garnisonsstadt Kamenz. Der Besucher erfährt aber auch
so manch Interessantes über die Anlagen auf dem Hutberg, über die vielen Stadtbrände und natürlich
über das Kamenzer Forstfest.

Veranstaltungen Städtische Sammlungen Kamenz - Malzhaus
01.01.17 - 31.12.20
15.02.18 - 27.05.18
03.07.18
+ weitere Veranstaltungen