kultur datenbank

Suche

Ein Projekt von:

VERANSTALTUNGEN KULTURSCHAFFENDE EINRICHTUNGEN VIDEOTHEK DIE KULTURDATENBANK DAS NETZWERK GO MOBILE DATENSCHUTZ HOME
PARTNER NEWS
Industriekultur in NRW
Orte, Veranstaltungen, Links und jetzt neu: die Industriegeschichte der Regionen weiter
 
Filmliste
#
66 Seasons
A
Adire - Indigo Textiles amongst the YorubaAids Aufklärungs Spot KurzfassungAKINI Trinidad Karneval Moko Jumbies Soca Calypso TobagoAlexander / AleksandrsAlte Reklame - Die schönsten Emailschilder und WerbefigurenAltenheimAmphitryon (Trailer)ANOTHER GLORIOUS DAY/ TrailerAntonia lässt sich Ohrlöcher schiessen (Antonia gets her ears pierced)ASIA MINOR OVER AGAINATEMZUGATHENEAuf der Suche nach noch nie gehörten Klängen
B
Bad Bill - The GatheringBahn unterm HammerBallspielBANQUET OF THE DEAD (The)Berlin Kulturforum Time Fades video installation by Philipp GeistBIRTHDAY PARTYBorn To FlyBucharest Fleeting Figures video installation by Philipp GeistBörsenbahn gestoppt?
C
CAPE TALENT / CAPE TALKChildren of Their Own Land / Savas zemes bērniCOOBER PEDY: WHITE MAN IN THE HOLEcube Pusher
D
D.S. Baldajev - Zeichner des GULagDas blaue Gold im Garten EdenDas kann's noch nicht gewesen sein...Das klingende Sonntagsrätsel - von Hans Rosenthal zu Christian BienertDas Tabu der FreiheitDas Vermächtnis des Jens KlipperDAVID GEGEN GOLIATHDavid Lynchs Dumbland / Does That Hurt You?Dein Kuss von göttlicher Natur - Vision eines FilmprojektesDer A-380Der Agrar RebellDER BOXPRINZDer eiserne BulldogDer Heinz vom FilmDER JUNGE DER VOM HIMMEL FIELDer Mesner und die DreigroschenoperDer StörenfriedDer Tod des Pero RadakovicDER TOD IST EIN WUNDERBARES ERLEBNISDeutscher VerkehrDie Auschwitz-Dialoge (Polen/Deutschland)DIE ENDLOSE QUELLE: SOLARENERGIEDie KandidatinDIE KARAWANE DER TUWINERDie Kinder des Cirque BouffonDie Kunst der FugeDie Kunst der Verführung - Das Akkordeon von Teodoro AnzellottiDie Leiden des jungen Werthers (Trailer)DIE NEUE POWER - Erneuerbare Energien in EuropaDie PARTEI mit Martin SonnebornDie PassionDIE STUNDENEICHEDIE WASSERMEISTERDie Zeit in meinen AugenDiktatoren in GundelfingenDomenicaDu bist mein Afrika
E
EARTHQUAKEEINE REISE NACH CUBAEINE TUWINISCHE REISEErna Weißenborn - Eine Frau schreibt ihren WegEu cand vreau sa fluier, fluiereXtaze - das eXperiment mit dem Glück
F
FIGHTING THE FIRESFilm About Films / Filma par filmāmFinn & TomFräulein Stinnes: Mit dem Auto um die Welt 1927-29Frank Ned & Busy LizzieFreiheit in die Welt
G
GALERAGEDANKEN WIE ZÜNDSTOFFGERMAN SOLDIERS IN ATHENS (8mm mute)Gewürzpredigt für Pfeffersäcke, Performance von Lili Fischer in St. Petri zu LübeckGIFTIG, ÄTZEND, EXPLOSIV!GOD IS NO SOPRANOGREEN LINESGrüne Türen in HetzeldorfGünter Wallraff - Ganz Unten
H
Hamlet - This Is Your FamilyHauptsache gemütlich - Deutsche WohnzimmerHeimatkunde - Eine Expedition in die Zone mit Martin SonnebornHeimliche BlickeHelmut Lachenmann und Wolfgang Rihm im Gespräch (10 Jahre später)HERCULES, ACHELOOS AND MY GRANNYHere We ComeHEUTE MINISTER, MORGEN BANKIERHinter diesen MauernHipHop-A Tale From The HoodHITLERS OstwallHOUSE OF CAIN (The)Hubert Burda - Zwischen Rebellion und PflichtHUNGERSTREIK IN DUISBURGHÖLLE IM BERG
I
''IM GRUNDE BIN ICH EIN AUS LAUTER ZWEIFELN BESTEHENDER GLÄUBIGER MENSCH''Ich bin kein wildes Mädchen mehrIch muss dir was sagenIhn gibt's nur einmal - Artur BraunerINS HERZ DER ZUKUNFT
J
James Krüss oder Die Suche nach den glücklichen InselnJohn Heartfield FotomonteurJonusas - Himmel und Hölle sind meinJordi Savall - Die Stimmen der GambeJordi Savall Familie & Freunde in concert
K
Kabale und LiebeKalinovski SquareKARIN WIECKHORST, FOTOGRAFIN AUS LEIPZIGKEHRAUS, wiederKEHREIN, KEHRAUSKlaus Groth - Ein Dichterleben
L
Lawine - Leben und Sterben des Werner KoenigLIGURIA LOVESTORYLOG BOOKS: GEORGE SEFERISLux et Umbra
M
''Myschink'' / andi teichmann music video by Philipp GeistMünchner FreiheitMein Herz zerreisstMein Traum, meine Liebe, meine HoffnungMentirasMister & Missis.SippiMorgenstimmungMs. Senior SweetheartMusterdorf mein MusterdorfMY CRETAN LEMON TREE
N
Nachlese mit Vilém und Edith Flusser, Teil 1Nachlese mit Vilém und Edith Flusser, Teil 2Nierenleiden, chronisch // Beatrix Hartmann: Hart im Nehmen.
P
PAINTING (The)Pater nosterPATRISPhoto: Inta Ruka. Portraits of People at Home / Foto: Inta Ruka. Cilvēku portreti savās mājās
R
rauten traurigRegina BluesRESURFACERussenbus
S
''seeblick'' #1''seeblick'' #2Sammeln, ErinnernSauna TangoSchwungrädersmall fishSneaker StoriesSolarTaxiSounds of the Seas - A science detective story.Spielzeug Zauber - Kleine WeltenStärker als die AngstStark ohne Gewalt
T
TaubblindThe Book of LeninsThe BoxThe CrossroadTHE DEADBROTHERS - Death is not the endthe happy tale of the missed auditionThe Keys To ParadiseThe Life and Other Building YardsThe Queen's Courtyard (English Subtitles)THE ROAD TO NODThis Way of Life - Neuseeland so leben wirTintenherz (Trailer)Tote ErnteTrakehnen wieder deutsch?Trickfilm-Fieber - Der Zeichentrick-Pionier Gerhard FieberTRIUMPH OVER TIMETRUPPENSPIELERTräume von Freiheit und GleichheitTschernobyl
U
Uma TrailerUP & DANCINGUtes Lesung Raumzeitlegende
V
Vergessen Sie'sVier helle KöpfeVIER WÄNDE ( Trailer)VOODOO RHYTHM - The Gospel of primitive Rock `n´ Roll
W
Wachsam Tag und NachtWas ist Improvisation?Wasser unterm HammerWasserkrieg in SpanienWelche Farbe hat das Nichts?Wenn die Zahnräder Menschen sind - György Ligeti´s KlavierkonzertWHAT TIME IS IT?Wild, Wild BeachWo ist Erkan Deriduk?Wollis PARADIES Trailer zum Film
Y
Yaptik-HasseYou`re Sexy When You`re Sad / Man pat?k ka meitene skumst
Z
ZeitRaum - 1. Film Kurzfassung (short)ZENSUR, GEFÄNGNIS, FOLTERZOWNIR - RADICAL MANZUG UM ZUG - Budapest 1944Zwielicht
[e]

filmkultur

In einer Kooperation mit dem Projekt ONLINEFILM bieten wir den Mitgliedern der Kulturserver-Netzwerke die Möglichkeit Filme und Clips zu präsentieren. Eine Auswahl zeigen wir in der Videothek des Kulturportals. Alle Filme eines Kulturschaffenden kann man auf seiner Webvistenkarte sehen. Schreiben Sie an redaktion@kulturserver.de um weitere Informationen zu erhalten, wenn Sie Ihre Filme auch hier anbieten möchten.

 

Das Tabu der Freiheit
Regie: Herdolor Lorenz 
Rivha Bogomolnajas Familie lebte ebenso wie zahlreiche andere jüdische Familien bis zum 2. Weltkriegs in dem litausischen Provinzstädtchens Butdrimonas. Als 1941 die deutschen Truppen einmarschierten galten sie vielen Litauern als Befreier von der sowjetischen Herrschaft. Für die Juden waren sie der Tod. Noch bevor die Truppen das Stätchen erreichte, wurden die Butrimoniser Juden von örtlichen "Aktivisten" zusammengetrieben, gedemütigt und viele chon grausam ermordet. Die leerstehenden Häuser - meist im Zentrum - und die Habe der Vertriebenen übernahmen sogleich die einstigen litauischen Nachbarn. Seit der Befreiung Litauens aus sowjetischer Herrschaft ab 1989 gelten diesen "Aktivisten" vielfach als Freiheitshelden. In dieser Situation besucht Rivha erstmals wieder ihre Heimatstadt http://www.kernfilm.de _________________________________________ Eine Koprodukrion der Kern TV mit SWR und ARTE
mehr
THE ROAD TO NOD
Regie: M. A. Littler 
Six years in prison have given Parrish plenty of time to meditate on his criminal career and to devote himself to reading the Bible. Once he's at last released, Parrish quickly sets out to re-establish ties with his former colleagues in the criminal world, and get back in the game. Unfortunately, times have changed during his absence – dramatically. The power his gang once possessed has moved into the hands of their adversaries, who now seek to eliminate anyone who might pose a risk to their dominance of the streets. Unable to count on anyone's help, Parrish embarks on solitary quest for a peaceful place, somewhere far from the rage and pain of men. If it is redemption he seeks, Parrish will have to take the road that leads to Nod.
mehr
EINE REISE NACH CUBA
Regie: Peter Kleinert 
Durch Kontakte zu Kollegen der Journalistengewerkschaft in Cuba gelang es der Kölner Film- und Video-Gruppe Ende 1977, als die BRD sich - wie heute wieder - an der von den USA verordneten Blockade der Inselrepublik beteiligte, dort als erstes westdeutsches Filmteam eine Drehgenehmigung zu erhalten. WDR-Redakteur Alexander von Cube sagte für das Projekt zwei Sendeplätze zu. Der zweite Film sollte von Cuba nach Angola führen, wo die Cubaner aufgrund der im eigenen Land gesammelten Erfahrungen eine Alphabetisierungskampagne in der ehemals portugiesischen Kolonie vorbereiteten. Nach einem Spanisch-Intensiv-Kurs begleiteten wir eine der ersten westdeutschen Reisegruppen, deren Teilnehmer durchaus nicht frei von den Vorurteilen waren, die bundesdeutsche Medien seit Jahren über "die Herrschaft Castros" zu verbreiten pfleg(t)en. Sie waren nicht nur überrascht über die Offenheit, mit denen Gespräche mit Zigarren- oder Zuckerrohrarbeitern geführt werden konnten. Auch von der geplanten Reiseroute abweichende Wünsche - beispielsweise von einer Psychoterapeutin, die unbedingt eins der Häuser für psychisch Kranke besichtigen wollte - wurden erfüllt. Noch erstaunter war unser Filmteam: Als wir eines Tages von unserem Hotel in Cienfuegos aus auf der anderen Seite des Meeresarms ein kleines Dorf liegen sahen und mit einer Fähre ohne Begleiter einfach rüberfuhren, lernten wir die Dorfbewohner und diese ihre ersten Europäer kennen. Wir änderten unser, beim Außenministerium hinterlegtes Konzept und beschlossen, einen erheblichen Teil unseres Reisefilms in Castilla de Jagua zu drehen. Mit "unserer" Reisegruppe konnten wir uns auch später wieder treffen. So entstand ein Film, von dem unser Redakteur begeistert war, und den nach seiner Sendung der Unions-nahe Mediendienst "Telecontroll" "Propaganda für den Diktator auf der Roten Insel...auf Kosten der Gebührenzahler" nannte. Fernsehdirektor Heinz Werner Hübner schaute sich den Film an, war derselben Auffassung und untersagte unserem Redakteur, seine Zusage für den zweiten Film einzuhalten. Weil wir - auf 16 mm - für den vereinbarten Alphabetisierungs-Film auf unserer Reise natürlich entsprechend mehr gedreht hatten und einen Monat länger auf der Insel geblieben waren, sind wir durch diesen Programmeingriff des Direktors - ein halbes Jahr nach Gründung des Teams - beinahe pleite gegangen.
mehr
Vergessen Sie's
Regie: C. Cay Wesnigk 
Der diesige Hamburger Novembertag ist nicht Nowaks Tag. Der Hamburger Taxifahrer glaubt, gesehen zu haben wie eine Leiche aus "dem Viertel" in einer Mülltonne abtransportiert wird. Dabei wollte er doch nur den Teddy seines Sohnes zurückbringen den der beim Wochenend Besuch beim Scheidungsvater vergessen hatte. Plötzlich sieht der Taxifahrer überall orange Fahrzeuge und seine Frau glaubt auch noch, dass er den gemeinsamen Sohn entführt hat. Hat er nicht, also wo ist Timmy? Die Polizei will von dem alle dem nichts hören "Vergessen Sie`s Herr Nowak! " Einer Eingebung folgend fährt Novak den Müllwagen zu der Müllverbrennungsanlage am Rande der Stadt hinterher und gelangt ins Innere der Anlage. Was er dort entdeckt ist nicht das was er erwartet hat.
mehr
AKINI Trinidad Karneval Moko Jumbies Soca Calypso Tobago
Regie: Harald Rumpf 
Für Akini sind seine Stelzen die Welt. Der 13jährige Junge im Armenviertel Cocorite auf Trinidad trainiert täglich in luftiger Höhe und läßt den rauen Alltag hinter – oder unter sich. An Karneval schweben die Stelzenläufer, die „Moko Jumbies“, prächtig kostümiert durch die Strassen. Akini ist einer von ihnen. Dieses Jahr soll er seinen großen Auftritt haben.
mehr
Mentiras
Regie: Hans Peter Böffgen 
Eines Tages sagte ein Fernsehredakteur zu mir: „Bauen sie in dem nächsten Dokumentarfilm doch bitte mal eine Liebesgeschichte ein. Das tut der Quote gut. Dann schaltet der Zuschauer nicht so schnell um.“ Aber das kann schief gehen, wie man sieht.
mehr
MY CRETAN LEMON TREE
Regie: Tahsin Isbilen 
The story is about two immigrant women; Yurdanur and Malvina. Malvina's parents exchanged from Alacati, Izmir and settled on land of exchanged Turks in Heraklion-Crete. And Yurdanur's parents exchanged from Heraklion-Crete and settled on land of exchanged Greek in Izmir. Yurdanur is in her 60's and she belongs to the second generation of a Cretan exchanged family. In all spheres of her life there lies the evidence of a Cretan culture. For instance, she mainly cooks Cretan dishes. If she is in a happy mood, she still sings Cretan songs in Greek.And she attends to the club of Cretans. They are talking about their native land in Cretan which is not visited so far. Malvina is same ages and her family was exchanged from Izmir (Smyrna)-Alacati. She has grown up with the stories about the Asia Minor. She does not know Turkish, and has been in Izmir for several times. They have established The Heraklion Alacati Association in 1982. She also attends to a club where she sings her ancestry land's songs. The construction of the film is formed by these two characters and the stories are told by the songs belonging to the other side. The main concern, traced in the second, third and forth generations is the appreciation of the current situation.The relationships between the forth generation and their parents are the tense points in the film. Though being in Crete seems unimportant for the children, in fact they live under the dominance of Cretan culture in certain aspects. [In Greek and Turkish, with Greek and Turkish subtitles]
mehr
Wachsam Tag und Nacht
Regie: Arbeit Und Film 
1975/76 kämpfen in Speyer die Flugzeugbauer von VFW gegen die Schließung des Werkes. 1600 Arbeitsplätze sind in Gefahr. Unter der Führung des Betriebsrates mobilisieren die gewerkschaftlichen Vertrauensleute die Bevölkerung, die Kirchen, die Politik und die IG Metall. Eine besondere Rolle in diesem Arbeitskampf spielen die Frauen der Arbeiter, die Tag und Nacht das Werk bewachen. Dieses "Bündnis für Arbeit", wie es später scherzhaft genannt wird, ist bis heute sehr erfolgreich und wurde für viele andere Betriebe zum Vorbild. Die unabhängige Frankfurter Gruppe "Arbeit Und Film" drehte in diesem Zusammenhang drei Filme und führte sie auf unzähilgen Versammlungen vor, um den Kampf der Arbeiter zu unterstützen. 16mm Film, schwarz/weiß
mehr
HÖLLE IM BERG
Regie: Peter Kleinert 
Die Geschichte des Konzentrationslagers DORA beginnt in Peenemünde. Dort hatten am 3. Oktober 1942 die Raketentechniker und Ingenieure um Wernher von Braun, Arthur Rudolph und Walter Dornberger erstmals erfolgreich die Flüssigtreibstoffrakete A4 gestartet, die Hitlers Propagandaminister Joseph Göbbels später "Vergeltungswaffe" V2 taufte. Rudolph, zusammen mit von Braun Direktor des Raketenwerks, beantragte bei der SS, auch in Peenemünde ein KZ für 1400 Arbeitssklaven einzurichten. Der Politologe Rainer Eisfeld deckt dieses von den deutschen "Weltraumhelden" bislang erfolgreich vertuschte Verbrechen in unserem Film auf und stellt der Legende, die von Braun (1938 NSDAP-Mitglied, 1941 SS-Sturmbannführer, nach 1945 "Vater der Saturn-Rakete" und Träger des Bundesverdienstkreuzes), unterstützt von Massenmedien und Nachkriegspolitikern so erfolgreich schaffen konnte, die brutale Wirklichkeit gegenüber: Die deutschen V-Waffen waren eben nicht nur die Vorläufer der Flüge zu Mond und Mars. Sie trugen von 1943 an Tod und Verderben für Tausende nach London, Rotterdam und Paris. Nach den ersten Bombenangriffen auf Peenemünde wurden sie in den unterirdischen Stollen des Kohnsteinmassivs im Harz von 60.000 Arbeitssklaven gebaut, von denen mindestens 16.000 den entsetzlichen Arbeitsbedingungen im "Mittelwerk" und der SS im dazugehörenden KZ DORA zum Opfer fielen. Zum 50sten Jahrestag von DORA berichten Überlebende der "Hölle im Berg". Der Film zeigt historische Aufnahmen von der Befreiung des KZ und von den Raketenversuchen der deutschen "Raketenpioniere" in Peenemünde und in den USA. Nach einer Veranstaltung mit unserem Film in Paris schrieb uns Jean Mialet, Präsident des "Europäischen Komitees zur Erinnerung an DORA, Ellrich und Harzungen": Ein ausgezeichneter Film, ganz im Sinne unseres Ziels, das Geschehen von DORA ins Gedächtnis unserer Völker zurückzurufen... "Ostsee-Zeitung": Zwei Daten jüngerer Geschichte: Im Februar 1962 schicken die USA ihren ersten bemannten Flugkörper ins All; im September 1993 treffen sich ehemalige KZ-Häftlinge zum 50. Jahrestag der Errichtung des Konzentrationslagers "Dora Mittelbau" bei Nordhausen. Der Zusammenhang zwischen beiden Ereignissen ist durch vielfaches Verschweigen und Retuschieren, Beschönigen und Verleugnen historischer Zusammenhänge zugedeckt. Das durch brisante Beiträge bekannte Magazin "KANAL 4" arbeitet diese Zusammenhänge in seiner Dokumentation "Hölle im Berg - Die deutschen Raumfahrtpioniere und ihre Konzentrationslager" deutlich heraus... Überlebende der Gräuel kommen zu Wort - man sollte sie sich anhören. Kölner StadtRevue: Politiker und Wissenschaftler feiern Peenemünde gern als Geburtsort der modernen Raumfahrt. Daß durch die dort entwickelten V2-Raketen in London und Amsterdam mehr als 3000 Menschen getötet wurden, wird gern als läßliche Sünde des Vaters der Saturn V Rakete, Wernher von Braun, hingenommen. Bis heute wurde vertuscht, daß die Raketeningenieure um den SS-Obersturmbannführer zur effektiveren Produktion bei Himmler 1943 ein eigenes KZ bestellten und auch bekamen. Hans Georg und Peter Kleinert enthüllen, wie Deutschland mit seinen "Raumfahrtpionieren" und den mindestens 16.000 Opfern ("durch Arbeit vernichtet") umgeht. Die "Frankfurter Rundschau": Filmisch ergiebiger ist "Hölle im Berg - Der Mythos um Wernher von Braun" von Hans Georg und Peter Kleinert, der das Image des untadeligen Wissenschaftlers, das der Raketenforscher und Raumfahrtpionier so erfolgreich kultivierte, demontiert... Vielfältiges Archivmaterial ist mit Off-Kommentar und Aussagen von Überlebenden verknüpft; Statements eines Politologen, der das vertuschte Verbrechen aufdeckte, untermauern die Argumentation."
mehr
Klaus Groth - Ein Dichterleben
Regie: Martina Fluck 
Klaus Groth (1819 – 1899) ist der Begründer der neueren niederdeutschen Literatur. Bevor er Mitte des 19. Jahrhunderts die in plattdeutscher Mundart verfasste Gedichtsammlung „Quickborn“ veröffentlichte, galt die plattdeutsche Schriftsprache als ausgestorben. Im mündlichen Sprachgebrauch verrohten die Ausdrucksformen, da das Platt als Sprache des einfachen Volkes diskreditiert wurde. Klaus Groth entwickelte wieder eine Schriftlichkeit und betonte in seiner Lyrik die Schönheit des plattdeutschen Klangs. Es gehört zu den großen Verdiensten des Müllersohns Klaus Groth, dass die plattdeutsche Literatur einen festen Platz im kulturellen Leben Norddeutschlands gefunden hat.
mehr