kultur datenbank

Suche

Ein Projekt von:

VERANSTALTUNGEN KULTURSCHAFFENDE EINRICHTUNGEN VIDEOTHEK DIE KULTURDATENBANK DAS NETZWERK GO MOBILE DATENSCHUTZ HOME
PARTNER NEWS
Industriekultur in NRW
Orte, Veranstaltungen, Links und jetzt neu: die Industriegeschichte der Regionen weiter
 
Filmliste
#
66 Seasons
A
Adire - Indigo Textiles amongst the YorubaAids Aufklärungs Spot KurzfassungAKINI Trinidad Karneval Moko Jumbies Soca Calypso TobagoAlexander / AleksandrsAlte Reklame - Die schönsten Emailschilder und WerbefigurenAltenheimAmphitryon (Trailer)ANOTHER GLORIOUS DAY/ TrailerAntonia lässt sich Ohrlöcher schiessen (Antonia gets her ears pierced)ASIA MINOR OVER AGAINATEMZUGATHENEAuf der Suche nach noch nie gehörten Klängen
B
Bad Bill - The GatheringBahn unterm HammerBallspielBANQUET OF THE DEAD (The)Berlin Kulturforum Time Fades video installation by Philipp GeistBIRTHDAY PARTYBorn To FlyBucharest Fleeting Figures video installation by Philipp GeistBörsenbahn gestoppt?
C
CAPE TALENT / CAPE TALKChildren of Their Own Land / Savas zemes bērniCOOBER PEDY: WHITE MAN IN THE HOLEcube Pusher
D
D.S. Baldajev - Zeichner des GULagDas blaue Gold im Garten EdenDas kann's noch nicht gewesen sein...Das klingende Sonntagsrätsel - von Hans Rosenthal zu Christian BienertDas Tabu der FreiheitDas Vermächtnis des Jens KlipperDAVID GEGEN GOLIATHDavid Lynchs Dumbland / Does That Hurt You?Dein Kuss von göttlicher Natur - Vision eines FilmprojektesDer A-380Der Agrar RebellDER BOXPRINZDer eiserne BulldogDer Heinz vom FilmDER JUNGE DER VOM HIMMEL FIELDer Mesner und die DreigroschenoperDer StörenfriedDer Tod des Pero RadakovicDER TOD IST EIN WUNDERBARES ERLEBNISDeutscher VerkehrDie Auschwitz-Dialoge (Polen/Deutschland)DIE ENDLOSE QUELLE: SOLARENERGIEDie KandidatinDIE KARAWANE DER TUWINERDie Kinder des Cirque BouffonDie Kunst der FugeDie Kunst der Verführung - Das Akkordeon von Teodoro AnzellottiDie Leiden des jungen Werthers (Trailer)DIE NEUE POWER - Erneuerbare Energien in EuropaDie PARTEI mit Martin SonnebornDie PassionDIE STUNDENEICHEDIE WASSERMEISTERDie Zeit in meinen AugenDiktatoren in GundelfingenDomenicaDu bist mein Afrika
E
EARTHQUAKEEINE REISE NACH CUBAEINE TUWINISCHE REISEErna Weißenborn - Eine Frau schreibt ihren WegEu cand vreau sa fluier, fluiereXtaze - das eXperiment mit dem Glück
F
FIGHTING THE FIRESFilm About Films / Filma par filmāmFinn & TomFräulein Stinnes: Mit dem Auto um die Welt 1927-29Frank Ned & Busy LizzieFreiheit in die Welt
G
GALERAGEDANKEN WIE ZÜNDSTOFFGERMAN SOLDIERS IN ATHENS (8mm mute)Gewürzpredigt für Pfeffersäcke, Performance von Lili Fischer in St. Petri zu LübeckGIFTIG, ÄTZEND, EXPLOSIV!GOD IS NO SOPRANOGREEN LINESGrüne Türen in HetzeldorfGünter Wallraff - Ganz Unten
H
Hamlet - This Is Your FamilyHauptsache gemütlich - Deutsche WohnzimmerHeimatkunde - Eine Expedition in die Zone mit Martin SonnebornHeimliche BlickeHelmut Lachenmann und Wolfgang Rihm im Gespräch (10 Jahre später)HERCULES, ACHELOOS AND MY GRANNYHere We ComeHEUTE MINISTER, MORGEN BANKIERHinter diesen MauernHipHop-A Tale From The HoodHITLERS OstwallHOUSE OF CAIN (The)Hubert Burda - Zwischen Rebellion und PflichtHUNGERSTREIK IN DUISBURGHÖLLE IM BERG
I
''IM GRUNDE BIN ICH EIN AUS LAUTER ZWEIFELN BESTEHENDER GLÄUBIGER MENSCH''Ich bin kein wildes Mädchen mehrIch muss dir was sagenIhn gibt's nur einmal - Artur BraunerINS HERZ DER ZUKUNFT
J
James Krüss oder Die Suche nach den glücklichen InselnJohn Heartfield FotomonteurJonusas - Himmel und Hölle sind meinJordi Savall - Die Stimmen der GambeJordi Savall Familie & Freunde in concert
K
Kabale und LiebeKalinovski SquareKARIN WIECKHORST, FOTOGRAFIN AUS LEIPZIGKEHRAUS, wiederKEHREIN, KEHRAUSKlaus Groth - Ein Dichterleben
L
Lawine - Leben und Sterben des Werner KoenigLIGURIA LOVESTORYLOG BOOKS: GEORGE SEFERISLux et Umbra
M
''Myschink'' / andi teichmann music video by Philipp GeistMünchner FreiheitMein Herz zerreisstMein Traum, meine Liebe, meine HoffnungMentirasMister & Missis.SippiMorgenstimmungMs. Senior SweetheartMusterdorf mein MusterdorfMY CRETAN LEMON TREE
N
Nachlese mit Vilém und Edith Flusser, Teil 1Nachlese mit Vilém und Edith Flusser, Teil 2Nierenleiden, chronisch // Beatrix Hartmann: Hart im Nehmen.
P
PAINTING (The)Pater nosterPATRISPhoto: Inta Ruka. Portraits of People at Home / Foto: Inta Ruka. Cilvēku portreti savās mājās
R
rauten traurigRegina BluesRESURFACERussenbus
S
''seeblick'' #1''seeblick'' #2Sammeln, ErinnernSauna TangoSchwungrädersmall fishSneaker StoriesSolarTaxiSounds of the Seas - A science detective story.Spielzeug Zauber - Kleine WeltenStärker als die AngstStark ohne Gewalt
T
TaubblindThe Book of LeninsThe BoxThe CrossroadTHE DEADBROTHERS - Death is not the endthe happy tale of the missed auditionThe Keys To ParadiseThe Life and Other Building YardsThe Queen's Courtyard (English Subtitles)THE ROAD TO NODThis Way of Life - Neuseeland so leben wirTintenherz (Trailer)Tote ErnteTrakehnen wieder deutsch?Trickfilm-Fieber - Der Zeichentrick-Pionier Gerhard FieberTRIUMPH OVER TIMETRUPPENSPIELERTräume von Freiheit und GleichheitTschernobyl
U
Uma TrailerUP & DANCINGUtes Lesung Raumzeitlegende
V
Vergessen Sie'sVier helle KöpfeVIER WÄNDE ( Trailer)VOODOO RHYTHM - The Gospel of primitive Rock `n´ Roll
W
Wachsam Tag und NachtWas ist Improvisation?Wasser unterm HammerWasserkrieg in SpanienWelche Farbe hat das Nichts?Wenn die Zahnräder Menschen sind - György Ligeti´s KlavierkonzertWHAT TIME IS IT?Wild, Wild BeachWo ist Erkan Deriduk?Wollis PARADIES Trailer zum Film
Y
Yaptik-HasseYou`re Sexy When You`re Sad / Man pat?k ka meitene skumst
Z
ZeitRaum - 1. Film Kurzfassung (short)ZENSUR, GEFÄNGNIS, FOLTERZOWNIR - RADICAL MANZUG UM ZUG - Budapest 1944Zwielicht
[e]

filmkultur

In einer Kooperation mit dem Projekt ONLINEFILM bieten wir den Mitgliedern der Kulturserver-Netzwerke die Möglichkeit Filme und Clips zu präsentieren. Eine Auswahl zeigen wir in der Videothek des Kulturportals. Alle Filme eines Kulturschaffenden kann man auf seiner Webvistenkarte sehen. Schreiben Sie an redaktion@kulturserver.de um weitere Informationen zu erhalten, wenn Sie Ihre Filme auch hier anbieten möchten.

 

Diktatoren in Gundelfingen
Regie: Thomas Frickel 
Zwischen Kohlköpfen und Salat gedeiht in dem bayrischen Städtchen an der Donau sein einiger Zeit eine neue Form deutscher Vorgarten-Kultur: Josef Kurz hat abgefangen, Monumental-Statuen abgehalfterter Ostblock-Heroen zu sammeln. Im Jahr 1992 irritierte er die örtlichen Behörden damit, dass er ein Stalin-Denkmal aus Böhmen auf seinem Firmengelände stellte, doch spätesten seit der ein 120 Tonnen schweres Granit-Ensemble von Thälmann, Breitscheid und Lenin vor dem Dresdner Hauptbahnhof demontierte und bei sich aufstellte, wundert man sich in Gundelfingen über gar nichts mehr. Inzwischen hat Josef Kurz für seine Sammlung internationale Anerkennung gefunden. Nur seine Frau hat ihren hinhaltenden Widerstand gegen Stalin, Lenin, Thälmann und Karl Marx noch nicht ganz aufgegeben ...
mehr
WHAT TIME IS IT?
Regie: Eva Stefani 
Birds of a feather flock together: they are the same age, have almost the same weight, the same round, massive, balding head, not a penny to their name and the same penchant for alcohol. What's more, they have always known each other. So, when Christos offers to lodge Elias, he accepts right away. Yet, their living together results in ever-mounting domestic quarrels and endless disputes over trifles, which constitute the film's series of tableaux. Whether it's about how to arrange the flat or set the evening menu, the tension mounts to the point where Elias makes as if to leave. Yet the solitude on the outside is not any easier to deal with. [In Greek, with English subtitles]
mehr
Alexander / Aleksandrs
Regie: Janis Vingris 
A portray film about Alexander who is only 135cm tall. An actor, European ex-champion in weight lifting or just a joyful and amazing man who will let the spectators of the film to look at the world from his eye level. More information about the director and protagonist of this film can be found here: Jānis Vingris - http://www.spotnet.lv/profile/?id=9273 Aleksandrs Radzēvičs - http://www.spotnet.lv/profile/?id=9267
mehr
Die Auschwitz-Dialoge (Polen/Deutschland)
Regie: Marian Ehret 
V poljskem mestu Auschwitz se dogaja bizarni spominski konflikt med Poljaki in židi. Vsakdo pozna koncentracijsko in uničevalno taborišče Auschwitz. Ampak ste vedeli, da obstaja tudi poljsko mestece Oœwiêcim, po nemško Auschwitz? Mlada filmska ekipa se poda v mesto, kjer se odvija bizarni konflikt med poljskim in židovskim spominom na holokavst. Pri tem se znajde ekipa ujeta med obema frontama.
mehr
Jordi Savall Familie & Freunde in concert
Regie: Uli Aumüller 
Born 1941 he began his musical education 1947, which he concluded 1970 at the Schola Cantorum Basiliensis. Since then about 100 concerts per year, as gamba virtuoso, founder and director of three ensembles for ancient music, manager of his own record label. Approx. 90 CDs with own recordings, altogether 2 million copies sold. Countless prices and awards, overcrowded concert halls. Jordi Savall's records cannot be beaten in any ways - not in the south of Europe. Past history 29 years ago Jordi Savall founded the ensemble Hespèrion XX with his wife, the soprano Montserrat Figueras. A programmatic, at the same time cryptic name: The antiquity called “Hesperia” the two western big peninsulas of Europe, Italy and Spain, the Roman “XX” meant the 20th century. Savall and his ensemble wanted to revive the old, nearly forgotten music of these two countries and they wanted to do this not in a virtually archaeological way but in the contrary conscious from the point of the view and with the liveliness of musicians from the 20th century. The scores handed down to us from this early period of the European music history (meant are those of the 12th until the 18th century) often only give scanty details in which instrumentation, in which tempo and with which ornamentations they shall be performed. Maybe some of the valuable handwritings are only extremely abbreviated summaries, memory aids for a music that was played by improvising interpreters which were their own composers at the same time. Jordi Savall did not only conduct this ensemble, that essentially consisted of students and graduates of the Schola Cantorum Basiliensis, the best university for acient music in Switzerland, he himself played and still plays the viola da gamba, an instrument that was nearly forgotten since it was taken off by the violoncello about 250 years ago. – Forgotten so completly, that nearly everything that was connected with this instrument, how to play it, its attitude, atmosphere etc. had to be reconstructed from archives and old illustrations. In the meantime Jordi Savall is regarded as the master of the viola da gamba. With the warm overtone-rich and unobtrusive sound of his instrument, a sound that is regarded by contemporaries best like the human voice, Savall conquers an audience getting bigger and bigger especially in France, Spain, Italy and Austria. As mentioned above about 2 000 000 copies of his almost 90 CDs were sold until now. Music & Film and Film music A considerable share to this success is dued to the soundtrack of the film “Tous les matins du monde” from Alain Corneau which tells the vita of the eccentric composer Sainte-Colombe le fils and his pupil Marin Marais. Jordi Savall gave his sound of the instrument to the actors Jean-Pierre Marielle and Gerard Depardieu who only were pretending as if they would play (although they had to learn the gamba play as far as they could). Hard to say what exactly made up the success of this soundtrack: On the one hand of course the high art of the interpreter, his breath, the calm and concentration of his play, the variety of the tonal colours – which only come to validity when you listen to the CD. The viola da gamba is not an instrument for big concert halls but an intimate - a chamber instrument in the real literal sense. On the other hand as already mentioned it matters, that the repertoire of Jordi Savall, the manner of his interpretation is very unobtrusive. His music can be put in the background, you may but you must not listen to it. It permits both: its “use” as musique d’ameublement – and a concentrated, meditative listening. Besides the original ensemble Hespèrion XX (in the meantime XXI) Jordi Savall founded and conducts the vocal ensemble LA CAPELLA REIAL DE CATALUNYA and the chamber orchestra LE CONCERT DES NATIONS that already recorded Beethoven symphonies. In addition Jordi Savall appears in solo recitals or plays duets for example with the harpsichord player Ton Koopman. Furthermore (one of all these activities would be enough for a “normal” person – but Jordi Savall does not seem to be a person of this kind,- besides his mother tongue, the Catalan, he speaks fluently Spanish, French, Italian, English and German), five years ago he founded his own record label “aliavox” with which he “only” (as he expresses himself) presents 5 new CDs from his repertoire each year – altogether 25 titles that were sold about 700.000 times. OUR FILM ABOUT JORDI SAVALL It is illusory to assume one can shoot a film about Jordi Savall which summarizes the complete fullness of his activities or gives a representative summary of the musical treasures raised by him with a profound expertise. Or to describe exactly how he manages to play the viola da gamba in his own unmistakable way that makes it sound like it sounds. Without any doubt Jordi Savall is a maestro of the international music scene. But into which of these many Jordis Savall did we want to give an insight? We decided us to concentrate on few aspects of his personality. Since the music which Jordi Savall resurrects must be formed in her finest micro tonal fibres and layers, it is undisputed of a great fascination, to let this work and the micro cells of the music become shape in the screen. What do these hands, these fingertips have to do, to get these small nuances out of the vibrating string like a sculptor creates a sculpture out of a stone or a wood piece? Occasionally Jordi Savall told us, that again and again people told him that they wait for a film in which you might see: how does he actually do it? And Savall does not do it in a “romantic way” - it does not work to show the face of the musician only “feel the music”. The first 7 minutes of our film focus on Savalls hands, his fingers, that you can even see each dust particle vibrating on the strings. It was our idea, only to concentrate on one ensemble, the ensemble Hespèrion XXI that celibrates in 2004 its 30th anniversary. And we only present a selection from the nearly infinite repertoire of this ensemble that shows Jordi Savall solo, in duo and trio play up to an almost chamber orchestral instrumentation with approx. 5 musicians. A red thread runs through the music program, the rhythm of the Folia or the Fandango e.g. but also the change of solo and bigger instrumentation, instrumental and vocal pieces. One of the locations of the music shootings was the church of the castle of Cordona, the so-called Colegiata, a both acoustic and visually charming place. Our concept was to illuminate each of the different pieces (that last about 1-3 minutes) matching its character in an own special way, from a selective illumination with the surroundings in black up to a radiant illumination of the complete church room. Of course we took care that this playing with light remains discreet but nevertheless shows the room in his facets so that he joins in the background but all the more lets the music step forward through this This concept of a special lightdesign appears all over the film: In Cardona, in two churches in Cracow (Poland) where we filmed two live-concerts, and in the Sans Soucis-Castle in Potsdam. Camera: Günther Uttendorfer Chris Rowe Boris Fromageot Sound: Georg Morawietz David Kammerer Jan Wichers Amanda Villavieja Garcia Light Design: Wojitek Kursa Ray Ruiz Producer: Hanne Kaisik
mehr
Mister & Missis.Sippi
Regie: Volker Strübing, Lutz Neumann 
Von Saint Louis bis nach New Orleans – dieselbe Strecke die Twain – damals noch Samuel Langhorne Clemens – als Lotse auf einem Raddampfer rauf- und runtergetuckert ist. Patricia Schäfer und Volker Strübing wollen herausfinden, was “Life on the Mississippi” heutzutage bedeutet. In Saint Louis, Cairo, Memphis, Vicksburg, Saint Francisville und New Orleans werden sie Bürgermeister und Bürgerrechtler treffen, Sheriffs und Müllfahrer, Musiker und Handwerker, sie werden Fast Food essen und selbstgeangelte Fische auf Inseln im Fluss grillen, sie werden zelten und in verträumten Südstaatenörtchen in riesigen Betten aus der Zeit Mark Twains schlafen, sie werden in einem Cadillac durch Memphis fahren und mit Pick Ups durch den Matsch und sie werden von Mücken, hoffentlich aber nicht von Alligatoren aufgefressen werden.
mehr
Das blaue Gold im Garten Eden
Regie: Leslie Franke 
Wenn heute der mögliche Grund für einen Krieg im Nahen und Mittleren Osten das Öl ist, so könnte Süsswasser, seine gerechte Verteilung und nachhaltige Nutzung der Grund von morgen sein. Türkei. Syrien und Irak teilen sich die beiden wasserreichsten Flüsse der Region, Euphrat und Tigris. Dabei ist Teilen das falsche Wort, denn seit über drei Jahrzehnten verwirklicht die Türkei am Oberlauf der beiden Flüsse eines der gigantischsten Staudammprojekte der Welt. Gleichzeitig weigert sie sich aber , internationale Vereinbarungen bezügl. grenzübergreifender Flüsse einzuhalten.. Das sogenannte Südostanatolienprojekt soll mit Stromproduktion und Bewässerung im gigantischen Ausmass den hauptsächlich von Kurden bewohnten „unterentwickelte“ Südosten der Türkei in das industrielle Zeitalter katapultieren. In eindringlichen Bilder erzählt der Film von den sozialen und ökologischen Konsequenzen dieses Projektes. Entwurzelung, Verarmung, versalzte Böden, verdrecktes Wasser und neue Krankheiten sind die Wirklichkeit des versprochenen Garten Edens. Für die Anrainerstaaten werden sauberes und ausreichendes Euphrat-und Tigriswasser damit immer mehr zu einer Überlebensfrage. Wie sie gelöst werden kann, glaubt man in der Türkei schon zu wissen – wem das Wasser zu knapp wird, der kann es kaufen..... http://www.blauesgoldimgarteneden.de/ger/index.htm _______________________________________________________ Eine Produktion der Kern TV In Zusammenarbeit mit arte für das ZDF http://www.blauesgoldimgarteneden.de/ger/index.htm
mehr
COOBER PEDY: WHITE MAN IN THE HOLE
Regie: Anna Kessissoglou 
A film about opal mining. In the desert of South Australia lies the village Coober Pedy, with a population of 3,500 and a Greek Community which was formed in the fifties, during the big immigrant wave from Greece to Australia. At the time there was no village and the 50-60 degree heat presented a serious problem. The Greeks began digging their homes underground, as others had done on the island of Santorini in Greece and in Cappadocia, Asia Minor. These 'dugouts' maintain a temperature of 23-25 degrees all year round. The film documents the Greek opal miners as they tell their stories, while at the same time it explores the emotions and the lifestyle of these people who remain children since they consider opal mining more a game that must not end rather than a profession. [In Greek and English, with English subtitles]
mehr
Hinter diesen Mauern
Regie: Jule Burjes, Heike Kleffner 
Am 17. August 1995 sollte im US-Bundesstaat Pennsylvania der afroamerikanische Journalist Mumia Abu-Jamal hingerichtet werden. Sein Fall - einer von fast 3ooo Todeskandidaten in den USA - erregte internationale Aufmerksamkeit. Wir wollten durch einen Film die Solidaritätsbewegung in Deutschland verstärken. Die Drehgenehmigung wurde abgelehnt, doch der Hinrichtungsbefehl wurde zehn Tage vor dem Termin ausgesetzt. Danach bekamen wir endlich die Dreherlaubnis in Philadelphia. Mumia Abu-Jamal, der schon als 15jähriger in der Black Panther Party aktiv und seit Anfang der 7oer Jahre für seine engagierte Radioberichterstattung bekannt war, wurde 1982 in einem skandalös unfairen Prozeß zum Tode verurteilt, weil er angeblich einen Polizisten ermordet hatte. Unser Film dokumentiert durch ein Interview mit Abu-Jamal, durch Gespräche mit Weggefährten, Familienangehörigen, Prozeßbeteiligten und durch Archivmaterial wesentliche Teile seiner Biografie, den Prozeßverlauf und den langen Kampf um ein Wiederaufnahmeverfahren - die einzige Möglichkeit, dem Tod durch die Giftspritze zu entgehen. Staatsanwalt Joseph Mc Gill bleibt im Film bei seiner wahrheitswidrigen Version des Tathergangs, mit der er 14 Jahre zuvor im Prozeß eine überwiegend weiße Jury zum Schuldspruch bewegt hatte. Rechtsanwalt Len Weinglass nennt die Fakten und Zeugenaussagen, die schon 1982 Mumias Unschuld bewiesen hätten, wären sie damals Prozeßgegenstand gewesen. Zu Wort kommen u.a. auch der Präsident der rechtsradikalen Polizeigewerkschaft "Fraternal Order of Police", die eine "elektrische Couch für Abu-Jamal und seine Unterstützer" gefordert hatte, und der Vorsitzende der "Gewerkschaft Schwarzer Polizisten", der von Abu-Jamals Unschuld überzeugt ist, der Schauspieler Ossie Davis, das MOVE-Mitglied Pam Africa aus der Solidaritätsbewegung, Lydia Wallace, Abu-Jamals Schwester und sein Sohn Jamal Ibu-Mumia. Bis zum Jahr 2000 erhielten wir im deutschen Fernsehen keinen Sendeplatz für den Film. Die deutsche Fassung, dazu je eine englische, französische und spanische liefen auf internationalen Festivals und Veranstaltungen und im Stadtfernsehen von New York. Pressetexte zu Fernsehfilmen befassen sich in der Regel mit denselben. Kurz vor oder nach der Sendung. Sie kritisieren oder loben. Das hängt vom Geschmack und von der politischen Haltung des Journalisten ab. Der "Süddeutschen Zeitung" ist es in ihrer Wochenendbeilage vom 16./17. März 1995, kurz vor einem wieder einmal angesetzten Hinrichtungstermin, gelungen, mit einem Artikel über die "Solidaritäter" in Sachen Mumia Abu-Jamal eine bereits in Aussicht gestellte Sendung in der WDR-Auslandsredaktion zu verhindern. SZ-Autor Burkhard Müller-Ulrich nannte den Prozeß "rechtsstaatlich", wußte von einem angeblichen Geständnis Mumias ("I shot the motherfucker and hope he dies."), unterschlug die zu diesem Zeitpunkt bekannten Entlastungszeugen Mumias, die Polizei und Staatsanwaltschaft entweder vor dem Prozeß unter Druck gesetzt oder an der Prozeßteilnahme gehindert hatten. Menschen, die sich für einen neuen, fairen Prozeß einsetzten, nannten er und die SZ in der Überschrift "Solidaritäter". Bevor dieser Artikel erschien, waren wir in - zunächst positiv aussehenden - Verhandlungen mit den Kollegen im WDR. Danach wurde - unter Hinweis auf die SZ - entschieden: Diesen Film werden wir nicht senden. Versuche, die angeblichen Beweise aus der SZ in einem Gespräch mit der Redaktion oder vor dem Redaktionsausschuß zu widerlegen, wurden abgeblockt. Wir haben den Film auf eigene Kosten gemacht und in Solidaritätsveranstaltungen gezeigt. Anfang 2000 rief uns eine Redakteurin von 3sat an. Sie habe den Film in Frankfurt gesehen und würde ihn gern senden. Die FAZ vom 18.3.2000 kündigte die 3sat- Sendung an: "Der Film "Hinter diesen Mauern" kritisiert den Prozeß von damals, bei dem, wie der Strafverteidiger Leonard Weinglass sagt, Zeugen bestochen und andere gar nicht zur Aussage gebeten worden seien. Damit stehen die Dokumentaristen Jule Buerjes und Heike Klaffner in einer Reihe mit internationalen Schauspielern, Autoren und Intellektuellen, etwa Jacques Derrida, die bereits gegen das Verfahren protestiert haben und damit schließlich Abu-Jamals Hinrichtung im August 1995 verhindert haben. Es scheint, angesichts der Unglaubwürdigkeiten und Lücken im Prozeß, auf die die Dokumentation hinweist, kaum möglich, daß das Urteil doch noch vollstreckt wird." In der FR vom 18.3.2000 hieß es u.a.: "Kleffner und Buerjes haben einen brisanten Dokumentarfilm gedreht, in dem sie die Polizei- und Justizmethoden beleuchten, die Abu-Jamal in die Todeszelle brachten... Der Report ordnet Abu-Jamals Lebensgeschichte in die Zeitgeschichte ein und zeigt die Wut der schwarzen Befreiungsbewegung über einen korrupten und rassistischen Polizeiapparat, der 1981 als "Schlägerbande mit Weltklasseformat" Schlagzeilen machte... Voraussichtlich wird Abu-Jamals Fall im Mai auf Bundesgerichtsebene verhandelt." Heute, acht Jahre später, wartet Mumia Abu Jamal – nach mehreren gescheiterten Versuchen seiner Anwälte, ein Wiederaufnahmeverfahren durchzusetzen – noch immer in der Todeszelle auf eine positive Entscheidung des Obersten Gerichtshofs der USA. Weitere Informationen unter http://www.nrhz.de Nummer 127 vom 2.1.2008, sowie unter http://www.mumia.de http://www.freiheitfuermumia.de
mehr
Frank Ned & Busy Lizzie
Regie: Neasa Ni Chianain 
Frank Ned McCafferty, a 72 year-old bachelor farmer living alone in a remote part of Northwest Donegal in Ireland, thinks his days of dirty laundry, unwashed dishes and cold dinners are over with the unexpected arrival of Lizzie Donegan, a travelling saleswoman from Bridgend, fifty miles away. Lizzie ‘adopts’ Frank and starts to clean his house, cook for him, keep him company and treat him as one of her family. Frank has no immediate family of his own to leave his 60 acre farm to, and so when Lizzie arrives on the scene, the neighbours think the motives of ‘Busy Lizzie’ are less than pure. Director Neasa Ní Chianáin spent 18 months making this well-observed, intimate and ultimately hilarious documentary film about a charming, old man facing the loneliness of the later years of his life, and his strange and complex relationship with his housekeeper and his neighbours.
mehr