kultur datenbank

Suche

Ein Projekt von:

VERANSTALTUNGEN KULTURSCHAFFENDE EINRICHTUNGEN VIDEOTHEK DIE KULTURDATENBANK DAS NETZWERK GO MOBILE DATENSCHUTZ HOME
PARTNER NEWS
Industriekultur in NRW
Orte, Veranstaltungen, Links und jetzt neu: die Industriegeschichte der Regionen weiter
 
Filmliste
#
66 Seasons
A
Adire - Indigo Textiles amongst the YorubaAids Aufklärungs Spot KurzfassungAKINI Trinidad Karneval Moko Jumbies Soca Calypso TobagoAlexander / AleksandrsAlte Reklame - Die schönsten Emailschilder und WerbefigurenAltenheimAmphitryon (Trailer)ANOTHER GLORIOUS DAY/ TrailerAntonia lässt sich Ohrlöcher schiessen (Antonia gets her ears pierced)ASIA MINOR OVER AGAINATEMZUGATHENEAuf der Suche nach noch nie gehörten Klängen
B
Bad Bill - The GatheringBahn unterm HammerBallspielBANQUET OF THE DEAD (The)Berlin Kulturforum Time Fades video installation by Philipp GeistBIRTHDAY PARTYBorn To FlyBucharest Fleeting Figures video installation by Philipp GeistBörsenbahn gestoppt?
C
CAPE TALENT / CAPE TALKChildren of Their Own Land / Savas zemes bērniCOOBER PEDY: WHITE MAN IN THE HOLEcube Pusher
D
D.S. Baldajev - Zeichner des GULagDas blaue Gold im Garten EdenDas kann's noch nicht gewesen sein...Das klingende Sonntagsrätsel - von Hans Rosenthal zu Christian BienertDas Tabu der FreiheitDas Vermächtnis des Jens KlipperDAVID GEGEN GOLIATHDavid Lynchs Dumbland / Does That Hurt You?Dein Kuss von göttlicher Natur - Vision eines FilmprojektesDer A-380Der Agrar RebellDER BOXPRINZDer eiserne BulldogDer Heinz vom FilmDER JUNGE DER VOM HIMMEL FIELDer Mesner und die DreigroschenoperDer StörenfriedDer Tod des Pero RadakovicDER TOD IST EIN WUNDERBARES ERLEBNISDeutscher VerkehrDie Auschwitz-Dialoge (Polen/Deutschland)DIE ENDLOSE QUELLE: SOLARENERGIEDie KandidatinDIE KARAWANE DER TUWINERDie Kinder des Cirque BouffonDie Kunst der FugeDie Kunst der Verführung - Das Akkordeon von Teodoro AnzellottiDie Leiden des jungen Werthers (Trailer)DIE NEUE POWER - Erneuerbare Energien in EuropaDie PARTEI mit Martin SonnebornDie PassionDIE STUNDENEICHEDIE WASSERMEISTERDie Zeit in meinen AugenDiktatoren in GundelfingenDomenicaDu bist mein Afrika
E
EARTHQUAKEEINE REISE NACH CUBAEINE TUWINISCHE REISEErna Weißenborn - Eine Frau schreibt ihren WegEu cand vreau sa fluier, fluiereXtaze - das eXperiment mit dem Glück
F
FIGHTING THE FIRESFilm About Films / Filma par filmāmFinn & TomFräulein Stinnes: Mit dem Auto um die Welt 1927-29Frank Ned & Busy LizzieFreiheit in die Welt
G
GALERAGEDANKEN WIE ZÜNDSTOFFGERMAN SOLDIERS IN ATHENS (8mm mute)Gewürzpredigt für Pfeffersäcke, Performance von Lili Fischer in St. Petri zu LübeckGIFTIG, ÄTZEND, EXPLOSIV!GOD IS NO SOPRANOGREEN LINESGrüne Türen in HetzeldorfGünter Wallraff - Ganz Unten
H
Hamlet - This Is Your FamilyHauptsache gemütlich - Deutsche WohnzimmerHeimatkunde - Eine Expedition in die Zone mit Martin SonnebornHeimliche BlickeHelmut Lachenmann und Wolfgang Rihm im Gespräch (10 Jahre später)HERCULES, ACHELOOS AND MY GRANNYHere We ComeHEUTE MINISTER, MORGEN BANKIERHinter diesen MauernHipHop-A Tale From The HoodHITLERS OstwallHOUSE OF CAIN (The)Hubert Burda - Zwischen Rebellion und PflichtHUNGERSTREIK IN DUISBURGHÖLLE IM BERG
I
''IM GRUNDE BIN ICH EIN AUS LAUTER ZWEIFELN BESTEHENDER GLÄUBIGER MENSCH''Ich bin kein wildes Mädchen mehrIch muss dir was sagenIhn gibt's nur einmal - Artur BraunerINS HERZ DER ZUKUNFT
J
James Krüss oder Die Suche nach den glücklichen InselnJohn Heartfield FotomonteurJonusas - Himmel und Hölle sind meinJordi Savall - Die Stimmen der GambeJordi Savall Familie & Freunde in concert
K
Kabale und LiebeKalinovski SquareKARIN WIECKHORST, FOTOGRAFIN AUS LEIPZIGKEHRAUS, wiederKEHREIN, KEHRAUSKlaus Groth - Ein Dichterleben
L
Lawine - Leben und Sterben des Werner KoenigLIGURIA LOVESTORYLOG BOOKS: GEORGE SEFERISLux et Umbra
M
''Myschink'' / andi teichmann music video by Philipp GeistMünchner FreiheitMein Herz zerreisstMein Traum, meine Liebe, meine HoffnungMentirasMister & Missis.SippiMorgenstimmungMs. Senior SweetheartMusterdorf mein MusterdorfMY CRETAN LEMON TREE
N
Nachlese mit Vilém und Edith Flusser, Teil 1Nachlese mit Vilém und Edith Flusser, Teil 2Nierenleiden, chronisch // Beatrix Hartmann: Hart im Nehmen.
P
PAINTING (The)Pater nosterPATRISPhoto: Inta Ruka. Portraits of People at Home / Foto: Inta Ruka. Cilvēku portreti savās mājās
R
rauten traurigRegina BluesRESURFACERussenbus
S
''seeblick'' #1''seeblick'' #2Sammeln, ErinnernSauna TangoSchwungrädersmall fishSneaker StoriesSolarTaxiSounds of the Seas - A science detective story.Spielzeug Zauber - Kleine WeltenStärker als die AngstStark ohne Gewalt
T
TaubblindThe Book of LeninsThe BoxThe CrossroadTHE DEADBROTHERS - Death is not the endthe happy tale of the missed auditionThe Keys To ParadiseThe Life and Other Building YardsThe Queen's Courtyard (English Subtitles)THE ROAD TO NODThis Way of Life - Neuseeland so leben wirTintenherz (Trailer)Tote ErnteTrakehnen wieder deutsch?Trickfilm-Fieber - Der Zeichentrick-Pionier Gerhard FieberTRIUMPH OVER TIMETRUPPENSPIELERTräume von Freiheit und GleichheitTschernobyl
U
Uma TrailerUP & DANCINGUtes Lesung Raumzeitlegende
V
Vergessen Sie'sVier helle KöpfeVIER WÄNDE ( Trailer)VOODOO RHYTHM - The Gospel of primitive Rock `n´ Roll
W
Wachsam Tag und NachtWas ist Improvisation?Wasser unterm HammerWasserkrieg in SpanienWelche Farbe hat das Nichts?Wenn die Zahnräder Menschen sind - György Ligeti´s KlavierkonzertWHAT TIME IS IT?Wild, Wild BeachWo ist Erkan Deriduk?Wollis PARADIES Trailer zum Film
Y
Yaptik-HasseYou`re Sexy When You`re Sad / Man pat?k ka meitene skumst
Z
ZeitRaum - 1. Film Kurzfassung (short)ZENSUR, GEFÄNGNIS, FOLTERZOWNIR - RADICAL MANZUG UM ZUG - Budapest 1944Zwielicht
[e]

filmkultur

In einer Kooperation mit dem Projekt ONLINEFILM bieten wir den Mitgliedern der Kulturserver-Netzwerke die Möglichkeit Filme und Clips zu präsentieren. Eine Auswahl zeigen wir in der Videothek des Kulturportals. Alle Filme eines Kulturschaffenden kann man auf seiner Webvistenkarte sehen. Schreiben Sie an redaktion@kulturserver.de um weitere Informationen zu erhalten, wenn Sie Ihre Filme auch hier anbieten möchten.

 

''IM GRUNDE BIN ICH EIN AUS LAUTER ZWEIFELN BESTEHENDER GLÄUBIGER MENSCH''
Regie: Peter Kleinert 
Karlheinz Deschner, 1924 in Bamberg geboren, im Krieg Soldat, studierte Theologie, Philosophie, Literaturwissenschaft und Geschichte. Sein erster Nachkriegsroman "Die Nacht steht um mein Haus" (1956) erregte Aufsehen. Sein erster Band Literaturkritik "Kitsch, Konvention und Kunst" (1957) war ein Skandal. Seit 1958 erschienen seine entlarvenden und provozierenden Geschichtswerke und Essays zur Religions- und Kirchenkritik. Einer Umfrage "Was halten Sie vom Christentum?" folgte "Abermals krähte der Hahn". 1970 begann Deschner mit seiner auf zehn Bände geplanten "Kriminalgeschichte des Christentums", von der zu seinem 70. Geburtstag Band IV erschien. Während der Filmarbeit vor zehn Jahren sagte er uns: "Ich werde solange leben, bis der zehnte Band druckfertig ist." Heute, für das Jahr 2004, kündigt sein Rowohlt-Lektor Hermann Gieselbusch (mit Deschner hier im Bild) Band VIII an, und Deschner arbeitet, kurz vor seinem 80sten Geburtstag an Band IX. 1992 bis 1994 veröffentlichten wir mit Karlheinz Deschner auf dem kleinen, von uns gegründeten unabhängigen Fernsehfenster KANAL 4 "Das Wort am Sonntag" - zwölf Fernsehessays zur Politik der Päpste im 20. Jahrhundert unter dem Serientitel "Mit Gott und den Faschisten" (siehe dort). Anläßlich seines 70. Geburtstags gratulierte ihm KAOS-Team mit der Sendung "Ketzerverbrennung" in "Z" 11/94, dem KANAL 4-"Magazin für Politik, Kunst und Satire" (siehe dort). Den langen, hier vorliegenden Dokumentarfilm finanzierte uns sein Freund und Sponsor Herbert Steffen. Das öffentlich-rechtliche Fernsehen hatte kein Interesse... Für sein literarisches und aufklärerisches Werk erhielt Karlheinz Deschner u.a. den Arno Schmidt-Preis (1988), den alternativen Büchner-Preis (1993) und - als erster Deutscher - den International Humanist Award (1993). Nach einem Empfang von Landkreis und Stadt Haßfurth aus Anlaß von Deschners 70. Geburtstag konnte man im "Haßfurther Tagblatt" in einem Leserbrief von Paul Schamberger lesen: "Vielleicht kommt Herr Deschner gerade deswegen in die Hölle, weil er abstreitet, daß es eine gibt." Der "Fränkische Tag" hingegen berichtete anläßlich der Uraufführung unseres langen Dokumentarfilms in Deschners Heimatstadt Bamberg: "Der Versuch, den Menschen hinter dem Schriftsteller Deschner darzustellen, gefiel dem Bamberger Publikum. Eine Dame: "Mich hat der Mann Deschner interessiert. Mich hat interessiert, ob er als Kirchenkritiker sich selbst als religiös empfindet." Zufriedenheit auch beim Besitzer des Residenz-Kinos Klaus Löffler. Das Interesse an Deschner hatte etwa 80 Besucher in das Programm-Kino geführt." Gerhard Henschel schrieb in KONKRET: "In ihrem Filmporträt zeigen Marianne Tralau und Peter Kleinert den stillen Privatdetektiv Deschner, der dem Feindbild seiner eifernden Kontrahenten keineswegs entspricht, und abergläubische Herder-Autoren, die sich bei dem Versuch, den unabweisbaren Indizien etwas entgegenzusetzen, um Kopf und Bäffchen reden."
mehr
Vergessen Sie's
Regie: C. Cay Wesnigk 
Der diesige Hamburger Novembertag ist nicht Nowaks Tag. Der Hamburger Taxifahrer glaubt, gesehen zu haben wie eine Leiche aus "dem Viertel" in einer Mülltonne abtransportiert wird. Dabei wollte er doch nur den Teddy seines Sohnes zurückbringen den der beim Wochenend Besuch beim Scheidungsvater vergessen hatte. Plötzlich sieht der Taxifahrer überall orange Fahrzeuge und seine Frau glaubt auch noch, dass er den gemeinsamen Sohn entführt hat. Hat er nicht, also wo ist Timmy? Die Polizei will von dem alle dem nichts hören "Vergessen Sie`s Herr Nowak! " Einer Eingebung folgend fährt Novak den Müllwagen zu der Müllverbrennungsanlage am Rande der Stadt hinterher und gelangt ins Innere der Anlage. Was er dort entdeckt ist nicht das was er erwartet hat.
mehr
Antonia lässt sich Ohrlöcher schiessen (Antonia gets her ears pierced)
Regie: C. Cay Wesnigk 
Antonia will gerne richtige Ohrringe tragen doch Ihr Freund meint die Löcher würden ins Ohr geschossen. Da sollte man sich doch vorher erst einmal genau informieren, bevor man sich da ranwagt...
mehr
Here We Come
Regie: Nico Raschick 
They called themselves Hahny’s Break Crew, Dynamics, Big City Breakers, Stretch Breakers (by mistake, because nobody knew how to spell “scratch”), DownTown Lyrics, or Ronny’s Break System: break-dancers in the former GDR. A single body-wave – seen in the early 80’s in a program presented by West-German public broadcaster ZDF – became an entire movement. Teenagers started to perform out on the streets, wearing self-made Puma track-suits, painted fake Adidas trainers, and created their ‘home-made’ music. HERE WE COME presents a whole range of archive material worth seeing, structured by the memories of protagonists and enriched by some animated scenes. A film like a loop: elegant and fast. It is also rare to see such likable protagonists, who remained true to themselves and are obviously having a lot of fun during filming. Listen, all of you Knoopists’ and dedicated ‘history processors’: this is how to tell GDR!
mehr
HERCULES, ACHELOOS AND MY GRANNY
Regie: Dimitris Koutsiabasakos 
Dimitra Koutsiabasakos lives alone in the village of Armatoliko, in the Pindos mountain range, Greece. Next to her house flows the ancient river Acheloos, which divides Armatoliko from the village of Mesochora. Near this place a great dam is being built, a key-work for the diversion of the Acheloos river. Dimitra\'s house lies exactly in the middle of the area destined to become a lake after the construction of the dam.Two of her grand-children, Dimitris and Costas, decide to pay a visit to their grandmother and make the documentary. [In Greek, with English subtitles]
mehr
HITLERS Ostwall
Regie: Christoph Boekel 
To create an impregnable Maginot Line on Germany's eastern front, Adolf Hitler built the "Oder-Warthe Crescent", a gigantic underground system of bunkers connected by miles of labyrinthine passages. But by 1945 only twenty miles of it had been built. Now this system is a haven for spelunkers. Equipped with caplamps, ropes and self-made maps, three men from the town of Loebau in Saxony clamber through the monstrous fortifications to explore their every nook and cranny.
mehr
VIER WÄNDE ( Trailer)
Regie: C. Cay Wesnigk 
Es ist der 3. Oktober 1990 - Wiedervereinigung, draußen läuten die Kirchenglocken. Ein junger Mann sitzt zu Hause und schaut sich sein Videoarchiv von der Wende an. Zum ersten Mal in seinem Leben hatte er das Gefühl, selber GESCHICHTE zu erleben, daher hat er alles aufgezeichnet und nun kommentiert er das, was er sich am Tag der Wiedervereinigung zur Feier des Tages noch einmal ansieht. Er hat bereits etwas Distanz zu den Geschehnissen, die sich seit dem Fall der Mauer 1989 ereignet haben. Beobachtet wird er dabei von seinem Alter ego, dem Erzähler, der uns hilft, diesen jungen Mann etwas besser zu verstehen.
mehr
CAPE TALENT / CAPE TALK
 
South Africa, ahead of the Soccer World Cup 2010, is more than just a paradise for European tourists. Our journey took us to discover the diversity and richness of the people and culture from the Cape of Good Hope. An exclusiv interview with Desmond Tutu, Nobel Peace Prize Winner / a visit to Brett Murray, Artist / Pamela Mtati, Teacher at the Linge Secondary School & founder of the Likhwezi Dance project / Sport & Art Exchange, Soccer Academy, where ballet training is part of the daily workout of future professional soccer players / Soli Philander, moderator at the Capetalk 567 Radiostation, takes us on air to every corner of the Western Cape. Back from our trip we show these outstanding meetings which stimulate lust to know more about South Africa. By illustrating brilliant people with open hearts telling about their social involvement, we present a closer look on the Spirit and culture in South Africa, ahead of this African 1st Global Sport Event.
mehr
Münchner Freiheit
Regie: Harald Rumpf 
Münchner Freiheit - das sind Beobachtungen, Skizzen und Szenen aus dem Leben von sechs Menschen, die auf der Straße leben, festgehalten über einen Zeitraum von zwölf Jahren. Sie handeln vom Altwerden auf der Straße, von einer Liebesbeziehung, von medizinischer Selbstversorgung, von Freundschaften und Zweckbündnissen, von verquerem Humor und, trotz aller Unbill, einem ungeheuren Lebenswillen. Ich wollte kein Einzelporträt schaffen, sondern die Lebenslinien mehrerer Personen aus dem Obdachlosenmilieu zu einem größeren Gebilde zusammenfügen. So sind auch die Protagonisten nicht einfach nur Obdachlose und Alkoholiker, sondern Menschen mit Vergangenheit, die Fähigkeiten besitzen oder besaßen und auch einmal Träume hatten von einem anderen Leben. Die filmische Methode ist die des direct cinema, d.h. der Regisseur war im Alltag der Protagonisten anwesend und versuchte, sowenig wie möglich einzugreifen, um eine direkte, unmittelbare Anschauung aus dem Alltag zu bekommen. Kaleidoskopartig formt sich aus den Einzelszenen und individuellen Schicksalen das umfassende Bild von der Existenz auf der Straße. Epilog zu Münchner Freiheit Alles wird zur Erinnerung. Sehen wir gerade noch Güni, Steffi, Stalin und James lebendig vor uns, wenn auch gesundheitlich angeschlagen, wird die weitere Begleitung mit den Protagonisten zu einem Requiem. Stalins Mutter besucht heute fast täglich das Grab ihres Sohnes Peter (Stalin), der im April 2001 an Krebs gestorben ist. Sie räsoniert noch einmal über das Leben ihres Sohnes, der lange musterhaft gelebt hat und ein ambitionierter Bergsteiger war. Wir können Ausschnitte vom 16 mm Farbmaterial sehen, das Stalin bei der Besteigung des Mont Blancs 1975 drehte. Eine Expedition, die für seinen besten Freund tödlich endete, für ihn selbst mit starken Erfrierungen. Erfahrungen, die womöglich auch Einfluss auf sein weiteres Leben hatten. Güni war das größte Erlebnis bis zu seinem Tod, ebenfalls in 2001, die Wiederbegegnung mit seiner Schwester Gisela, die 28 Jahre zuvor einen amerikanischen Soldaten heiratete und nach Amerika verschwand. Durch ihre Erinnerungen und Bilder lernen wir Güni aus einer anderen Perspektive kennen. Anfang zwanzig, immer in den schönsten Klamotten, mit Haartolle und spitzen Schuhen. Ein Typ für den Mädchen schwärmen. Wir begleiten Güni ein wenig auf den verschiedenen Stationen bis zu seinem Tod. Nur wenige Wochen vor Stalin ist Güni gestorben. Ebenfalls an Krebs. Steffi ist kurz nach Stalin gestorben. James lebt als Einziger aus dem Kreis der Protagonisten.
mehr
DER JUNGE DER VOM HIMMEL FIEL
Regie: Ulrike Westermann 
Ein 15jähriger Kameruner liegt tot in einem Kohlfeld in der Anflugschneise von Zürich-Kloten. Als blinder Passagier im Fahrwerksschacht eines Flugzeuges versteckt, wollte er nach Europa fliegen. Die Rekonstruktion der Ereignisse und die Suche nach den Ursprüngen fördert Träume von einem Leben in Wohlstand sowie afrikanische und europäische Realitäten zu Tage.
mehr